Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Bundesagentur für Arbeit erwartet von neuer Bundesregierung besseren Schutz der Arbeitslosen

    Köln (ots) - Die Bundesagentur für Arbeit erwartet von der nächsten Bundesregierung eine bessere Absicherung von  Arbeitslosen. "Die neue Bundesregierung wird überlegen, wie das Risiko Arbeitslosigkeit besser abgesichert werden kann. Sie wird darüber nachdenken, wie der Schutz durch die Arbeitslosenversicherung wieder verbessert werden kann. Das muss sicherlich ein Thema in der nächsten Legislaturperiode sein", sagte Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit (BA), dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe). Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Arbeitnehmer, die arbeitslos werden, keine Versicherungsleistung, kein Arbeitslosengeld I bekommen, sondern gleich in die Grundsicherung (Hartz IV) rutschen sagte Alt: "Das ist keine positive Entwicklung". Er widersprach nicht der These, bei solchen Tendenzen werde die Arbeitslosenversicherung ihrem Namen nicht mehr gerecht. Die neue Regierung hat, so Alt, mehrere Stellschrauben, um den Versicherungsschutz zu verbessern. Sie kann die Mindestdauer einer Beschäftigung für Versicherungsleistungen kürzen oder die Rahmenfrist verändern, in der diese Anwartschaft erworben werden muss. Sie könnte auch überlegen, "wie atypische Beschäftigungsverhältnisse für die Arbeitslosenversicherung beitragspflichtig werden können", um den Übergang zu Hartz IV zu vermeiden.Ende.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: