Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: CSU weist SPD-Forderung nach Abschaffung des Sonderstatus im Bundestag zurück

    Köln (ots) - Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundes-tag, Hartmut Koschyk, hat der Forderung seines SPD-Kollegen Thomas Oppermann nach Abschaffung des Sonderstatus der CSU im Bundestag scharf widersprochen. "Herr Oppermann entscheidet nicht über die Rolle der CSU als eigenständige Partei in der großen Koalition", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe). "Er sollte sich vielmehr über das schlechte Ergebnis der SPD in Bayern Sorgen machen, wo es keinen Münte-Steinmeier-Effekt gegeben hat. Wir werden bei den Themen, die den Bürgerinnen und Bürgern nicht nur in Bayern, sondern in ganz Deutschland auf den Nägeln brennen, wie bei der Erbschaftssteuer, weiterhin die Rolle des unbequemen Mahners spielen, die wir in den drei Jahren der großen Koalition gespielt haben." Oppermann hatte der "Frankfurter Rundschau" erklärt: "Es würde die Arbeit in der großen Koalition wirklich erleichtern, wenn die Unions-Fraktion ihre Doppelstrukturen nun endlich abschaffen würde."

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: