Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Hundt fordert Sicherheitsarchitektur für Finanzmärkte

    Köln (ots) - Angesichts der Krise auf den Weltfinanzmärkten fordert  Arbeitgeber-präsident Dieter Hundt "eine international abgestimmte Sicherheitsarchitektur und die Überprüfung der Kontrollinstrumente. Möglicherweise sind schärfere inter-nationale Regelungen erforderlich". Er "hätte nicht gedacht, dass die Finanzkrise solche Ausmaße annimmt und auch deutsche Institute in Mitleidenschaft sieht", sagte Hundt dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Die Verwerfungen auf den Finanzmärkten würden auch die deutsche Wirtschaft in Mitleidenschaft ziehen, sagte Hundt. Für 2009 erwartet er nur noch ein Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent. Kurzfristig sei auch eine "technischische Rezession" nicht auszuschließen. "Der Beschäftigungsaufbau wird nicht weitergehen", prophezeite Hundt. Angesichts steigender Krankenversicherungsbeiträge fordert Arbeitgeber-präsident Dieter Hundt : "Die Ausgabendynamik muss in allen Bereichen gestoppt werden. Das gilt natürlich auch für den Arzneimittelsektor." Hundt fordert "mehr Wettbewerb" im Gesundheitswesen. "Dazu gehört auch die Liberalisierung des Arzneimittelvertriebs", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: