Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: NRW-Grüne: SPD verweigert gemeinsame OB-Kandidaten

    Köln (ots) - Mit Ausnahme Kölns, wo noch Sondierungsgespräche laufen, wird es in den großen Städten Nordrhein-Westfalens keine gemeinsamen rot-grünen Oberbürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahlen im kommenden Jahr geben, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstagsausgabe). Arndt Klocke, Landesvorsitzender der Grünen, kritisierte in einem Gespräch mit der Zeitung, dass "es keine landesweite Vereinbarung gibt, gemeinsam getragene Kandidaten zu finden". In diesem Zusammenhang warf Klocke der SPD-Parteichefin Hannelore Kraft Führungsschwäche vor. Nach Ansicht des grünen Politikers bieten sich Aachen, Münster und Bielefeld als Städte an, in denen die Grünen auch von der SPD gestützte Spitzenkandidaten benennen könnten. Dort hatten sie bei der letzten Kommunalwahl zweistellige Ergebnisse erzielt. Wenn die SPD bei ihrer Verweigerung bliebe, würde die Grünen eigene Kandidaten aufstellen, so Klocke. Da es nur einen Wahlgang gibt, würden damit auch die Chancen für einen Sozialdemokraten sinken.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: