Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: SPD bezeichnet Unionskritik zur Kandidatur Schwans als besorgniserregend niveaulos

Köln (ots) - Die Auseinandersetzung um die Kandidatur der Politikwissen-schaftlerin Gesine Schwan für das Amt des Bundespräsidenten eskaliert. Der wirtschafts-politische Sprecher der SPD-Bundes- tagsfraktion, Rainer Wend, bezeichnet die Kritik aus der Union an einer möglichen Kandidatur Schwans als "besorgnis-erregend niveaulos". "Die Ebene, auf die (CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla) und andere in der Union die Wahl des Staatsoberhaupts ziehen, ist nur noch peinlich", sagte Wend dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montags-Ausgabe) mit Blick auf Pofallas Bemerkung, mit der Nominierung Schwans durch die SPD werde "Wortbruch zur Tradition". Gesine Schwan sei eine "glänzende Besetzung" für die Kandidatur, betonte Wend. "Ich habe ihr vor vier Jahren in der Bundes-versammlung den Vorzug vor Köhler gegeben und ich sehe keinen Grund, davon im nächsten Jahr abzuweichen." Der Wirtschaftspolitiker bekräftigte das Recht der SPD auf eine eigene Kandidatin: "Wer sind wir denn als SPD, dass wir uns von Herrn Pofalla oder Herrn Westerwelle vor-schreiben lassen, ob wie jemanden für das Amt des Bundespräsidenten vorschlagen oder nicht." Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Politik-Redaktion Telefon: +49 (0221)224 2444 ksta-produktion@mds.de Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: