Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Verbraucher-Organisation "foodwatch": Bei Lebensmitteln ist Geiz vernünftig

    Köln (ots) - Die Verbraucher-Organisation "foodwatch" hält die deutschen Lebensmittelpreise für irreführend. "Bei Lebensmitteln muss billig nicht schlecht und teuer nicht gut sein", sagte foodwatch-Chef Thilo Bode dem Magazin des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe). Die Qualität eines Produktes rechtfertige oft nicht den Preis. Die vielfach gescholtene Schnäppchen-Mentalität sei daher eigentlich nachvollziehbar. "Geiz ist vernünftig", so Bode. Die Verbraucher werden nach Bode Meinung "im Supermarkt systematisch betrogen und belogen". Dabei sei die im Moment diskutierte Nährwert-Kennzeichnung, also die Angaben über den Zucker- und Fettanteil der Produkte, nur ein kleiner Aspekt. "Wer einkauft, braucht heute eine Lupe, um die Produktbeschriftung zu finden, und muss Lebensmittelchemiker und am besten noch Lebensmitteljurist sein." Giftige Substanzen würden auf Verpackungen gar nicht angegeben. Bode: "Wir werden nicht nur nicht informiert, wir werden gezielt desinformiert."

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Redaktion MAGAZIN
Telefon: +49 (0221)224 2031
ksta-magazin@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: