Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: "Unehrlicher Wahlkampf" - Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg)zum Südwest-Wahlkampf

Heidelberg (ots) - Die Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg) blickt auf den anstehenden Wahlkampf in Baden-Württemberg

"Die Landesregierung wird den Teufel tun, jetzt noch eine neue Flanke zu öffnen. Das geht so weit, dass selbst die Parteistrategen von SPD und Grünen, die derzeit den Wahlkampf vorbereiten, darum bemüht sind, ihre Mitglieder zu bremsen. Eine zu ambitionierte Reformidee im Wahlprogramm - oder eine blöde wie der "Veggie-Day", der den Grünen im Bundestagswahlkampf um die Ohren flog - wäre fatal. Also: Rückblick statt Aufbruch. Bloß keine Wechselstimmung provozieren, der Opposition keine Angriffsfläche bieten. Durchhalten, heißt es jetzt.

Politisch langweilig wird es dadurch nicht werden, schließlich bleibt es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Auch die Asylfrage wird bis an die Wahlurne begleiten. Aber es droht ein unehrlicher Wahlkampf zu werden, in dem der Wähler wenig echte Alternativen geboten bekommt. Ein Missstand, den man aber nicht allein Grün-Rot ankreiden kann. Ebenso wie die Koalitionäre weitere Ambitionen verschleiern, bleibt die CDU klare Antworten schuldig, was sie ändern will - und wie bezahlen. Das Resultat: "Weiter so" heißt es von allen Seiten, unterschieden nur in feinen Nuancen."

Pressekontakt:

Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: