Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Rhein-Neckar-Zeitung Heidelberg zu Geburtenzahlen/Elterngeld

Heidelberg (ots) - Kinderkriegen

Von Alexander R. Wenisch

Geburtenzahl im Keller - Elterngeld im Verruf. Wirkt von der Leyens Wohltat gar nicht? Wenn die staatliche Unterstützung überhaupt Effekte zeigt, dann nicht innerhalb von vier Jahren. Jungen Paaren gibt das Elterngeld Planungssicherheit für 14 bzw. 28 Monate. Aber kein Paar wird - nur - wegen des Elterngeldes ein Kind zeugen. Da geben andere Rahmenbedingungen den Ausschlag: Kinderfreundlichkeit in Unternehmen oder Betreuungsangebote. Wesentlich wichtiger ist aber die eigene wirtschaftliche Lage - in erster Linie die längerfristige Sicherheit im Job. Wer kann, wird in Zeiten der Krise und höherer Arbeitslosigkeit das Kinderkriegen hinhauszögern.

Das wiederum lässt hoffen. Nicht nur, weil aktuell die Wirtschaft besser läuft, die Betriebe wieder einstellen. Vor allem langfristig werden junge und gut ausgebildete Arbeitnehmer immer bessere Chancen auf einem Arbeitsmarkt haben, der sich aufgrund des demografischen Wandels entspannt. Wer heute Kind oder jugendlich ist, wird sich in zehn oder 15 Jahren viel leichter einen guten Job aussuchen können - vorausgesetzt, das deutsche Bildungssystem wird seiner Aufgabe gerecht. Und wer weiß: Vielleicht entdecken diese jungen Leute dann auch wiederum das Kinderkriegen für sich.

Pressekontakt:

Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: