Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Peinlich Der Weltklimarat setzt seine Glaubwürdigkeit auf Spiel

Heidelberg (ots) - Von Klaus Welzel Fehler macht jeder. Aber so grobe Fehler hätten dem Weltklimarat nicht passieren dürfen. Hunderte von Wissenschaftlern arbeiten jahrelang an den Texten. Sie tauschen sich aus, ver- und entschärfen Passagen. Und da fiel es keinem auf, dass die Prognose, wonach alle Gletscher weltweit bis zum Jahr 2350 auf ein Fünftel reduziert sein dürften, zu der falschen Aussage umgedeutet wurde, sämtliche Himalaya-Gletscher würden bis 2035 in Gänze verschwinden? Es ist aber nicht nur der Fehler an sich, der dem Bericht und damit dem weltweiten Klimaschutz Schaden zufügt. Es ist auch die Tatsache, dass Lobbyisten-Texte (wie hier vom WWF) ungeprüft übernommen wurden. Was hat eine WWF-Stellungnahme überhaupt im Weltklimabericht zu suchen? Richtig: Nichts. Es wird zwar nicht so sein, dass jetzt die Bemühungen der Politik und der Wirtschaft nachlassen, klimafreundlich zu wirtschaften. Dagegen spräche nicht nur der gesunde Menschenverstand, sondern auch das bisschen, was wir wirklich und verbürgt über den Klimawandel wissen. Aber die schlampigen, möglicherweise sogar allzu messianisch beseelten Forscher machen durch ihr unverantwortliches Handeln den Kampf für eine saubere Umwelt schwerer denn je. Pressekontakt: Rhein-Neckar-Zeitung Manfred Fritz Telefon: +49 (06221) 519-0 Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: