Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg: Georgien/Nato

    Heidelberg (ots) - Die Niederlage Georgiens, die Rückkehr Russlands als osteuropäische Hegemonialmacht und die  Beschädigung der Nato sind das direkte Ergebnis der ameriknaischen Politik. Ihre fatalen Folgen werden die Unfähigkeit der Regierung Bush überdauern. Hinter dem Versuch der Nato-Osterweiterung, der ausgeträumt ist, stand immer die Großmacht-Perspektive der USA, Russland vom strategischen Vorfeld abzuschneiden und zu marginalisieren. Das Gegenteil wurde erreicht. Putin hat die Nato als Papiertiger vorgeführt. Sie kann die Sicherheit der nach Westen orientieren Staaten des Ostens nicht im Ansatz garantieren. Die Entwicklung hin zu einer bedrohungsfreien Liberalisierung Ost- und Südosteuropas ist damit fürs Erste vertan. Und die Nato selbst steht, was ihren inneren Zusammenhalt und die künftige Zielsetzung angeht, vor einem Scherbenhaufen.

Pressekontakt:
Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0



Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: