Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum ungebremsten Wachstum in der Wirtschaft

    Bielefeld (ots) - Wir erinnern uns: Als die große Koalition im vergangenen Jahr die stärkste Steuererhöhung in der Geschichte des Landes ausrief, gab es nicht wenige Wirtschaftsexperten, die für die Volkswirtschaft schwarz sahen. Heute hat das Gespenst viel von seinem Schrecken verloren. Die Mehrwertsteuer verpasste der Wirtschaft Anfang des Jahres zwar wie erwartet einen kräftigen Dämpfer, den vor allem der Einzelhandel zu spüren bekam, aber der Aufschwung läuft unbeeindruckt weiter. Das liegt daran, dass für die (noch) zurückhaltenden Verbraucher bisher die Firmen in die Bresche sprangen. Wegen voller Auftragsbücher steckten sie mehr Geld in Maschinen und Anlagen. Etwas Glück gehört auch dazu: Das milde Wetter half etwa der Baubranche. Zudem sind die Unternehmen - auch in OWL - international immer wettbewerbsfähiger geworden, profitieren damit weiterhin von der starken Auslandsnachfrage. Es gibt gute Gründe zu glauben, dass schon bald auch der private Konsum anzieht. Mit dem erwarteten Rückgang der Arbeitslosenzahl und dem einen oder anderen Euro mehr in der Tasche wird bei den Menschen das Geld lockerer sitzen. Das gibt der Wirtschaft zusätzliche Impulse. In Deutschland läuft der Konjunkturmotor so rund, dass einige Experten sogar ein Wachstum von drei Prozent für möglich halten. Damit würde die Wirtschaft an das Boomjahr 2000 anschließen. Man sieht: Derzeit sind die Optimisten wieder in der Überzahl.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: