Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum möglichen Ausschluss Russlands bei den Olympischen Spielen 2016

Bielefeld (ots) - Olympische Leichtathletik ohne Russland? Das wäre wie eine Fußball-WM ohne Deutschland. Beide Nationen sind in diesen Sportarten die Nummer zwei in der Welt - historisch gesehen. Wenn die Wada-Ermittler für Rio 2016 den Ausschluss Russlands fordern, zeigt dies, wie tief die Leichtathletik gesunken ist - nicht nur in Russland. Die Vertuschung des flächendeckenden Staatsdopings dort war nämlich nur möglich, weil der Welt-Leichtathletikverband IAAF behilflich war. Es ist ja auch kein Zufall, dass die Russland-Manipulationen mitten in der größten Krise des Weltverbandes ruchbar werden. Nun muss die neue IAAF-Führung unter Sebastian Coe wohl oder übel Farbe bekennen. Doch eine (unvermeidliche) drakonische Strafe gegen Russland kann und wird nur der Anfang sein. Denn der »wind of change« bläst längst - wie erneut Journalisten offengelegt haben - gewaltig in Richtung Kenia.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: