Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Absetzung der Komödie "The Interview"

Bielefeld (ots) - Es ist eine Schande, dass Sony die Komödie »The Interview« nicht veröffentlicht, weil es Terrordrohungen gegen Kinobetreiber in den USA gegeben hat. Denn es geht um viel mehr als um einen belanglosen Film, der Nordkoreas Diktator Kim Jong Un nicht passt.

Es geht um die Freiheit der Kunst, die die US-Tochter des japanischen Konzerns Sony in dieser Woche geopfert hat. Ein Film, ein Theaterstück, ein Buch - reicht jetzt schon eine anonyme Drohung von Extremisten, um der Welt vorzuschreiben, was sie sehen, was sie lesen darf?

Und: Stehen Drehbuchautoren nach Sonys Sündenfall jetzt nicht automatisch unter dem Druck der political correctness? Sony hat kein Rückgrat. Und sein angebliches Motiv, Kinobesucher zu schützen, ist nur geheuchelt. Denn das Unternehmen hätte »The Interview« ja auch ins Netz stellen können.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: