Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Brandanschlag auf Moschee aufgeklärt

Bielefeld (ots) - Sechs Wochen nach einem Brandanschlag auf eine Moschee in Bad Salzuflen (Kreis Lippe) sitzen zwei Männer in Untersuchungshaft. Nach Informationen des in Bielefeld erscheinenden WESTFALEN-BLATTS (Donnerstagsausgabe) erließ das Amtsgericht Detmold am Mittwoch Haftbefehle wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung gegen zwei Männer. Es soll sich um jesidische Kurden aus Bielefeld handeln. Das Staatschutz-Kommissariat der Bielefelder Polizei geht nach WESTFALEN-BLATT-Informationen von religiösen und politischen Motiven aus, die im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen in Syrien und im Irak stehen könnten. In der Brandnacht am 11. Oktober hatte die Feuerwehr zwei muslimische Familien gerettet, die über der Moschee wohnten. Ein Kanister, den die Polizei am Tatort fand, soll zu den beiden Tatverdächtigen geführt haben.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: