Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum IS-Terror

Bielefeld (ots) - Was geht uns Australien an? Der Kontinent ist weit weg - aber für den internationalen Terror ebenso ein Ziel wie jedes Land in Europa. In letzter Minute hat die Polizei von Sydney Anschlagspläne einer Gruppe von Anhängern des Islamischen Staates (IS) vereitelt. So wie im Irak und in Syrien sollten Menschen entführt und vor laufender Kamera enthauptet werden. Diese perfide Grausamkeit soll nach dem Willen von IS und El-Kaida weltweit Schule machen. So hatten im Frühjahr 2013 in London Islamisten, die sich »Soldaten Allahs« nannten, einen britischen Militärangehörigen mit der Machete zerstückelt und die Tat noch gefilmt. Sie wollten größtmögliche Öffentlichkeit herstellen - ein Menschenleben spielt dabei keine Rolle. Das gleiche Denken, ähnliche blutrünstige Gewaltausbrüche zeigen die IS-Milizen im Nahen Osten. Innerhalb kurzer Zeit wurde drei Geiseln der Kopf abgeschnitten, tausende Andersgläubige ermordet und Millionen Menschen vertrieben. Damit will IS Sympathie ernten. Die Menschen in aller Welt müssen aufstehen und zeigen, dass sie das nicht länger dulden wollen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: