Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Schottland

Bielefeld (ots) - Erstmals lässt eine Umfrage erwarten, dass die Schotten mehrheitlich für einen eigenen Staat eintreten. Zehn Tage vor dem Referendum ist ein solcher Befund alarmierend für alle, die den Vorgang bislang lediglich als eine regionalpatriotische Angelegenheit betrachtet haben. Ganz klar, am Ende zählt das Votum des Volkes, egal wie klug oder wenig klug die Entscheidung ausfällt. Aber deutlich wird auch, dass die Idee von Schottlands neuer Staatlichkeit keineswegs ein Selbstläufer ist. Zudem sehen wir, dass nie eine überbordende Mehrheit der Schotten mit fliegenden Fahnen und wehenden Röcken der Highlands-Idee nachgelaufen ist.

Das knappe Votum macht allen Wahlberechtigten, seien sie nun dafür, dagegen oder desinteressiert, eines klar: Es kommt auf jede Stimme an. Das allein sollte das schottische Volk noch einmal veranlassen, sich sehr genau zu überlegen, ob das Abenteuer Nationalstaat wirklich nur Vorteile bringt.

Die europäische Idee ist nicht die von vielen Zwergstaaten, sondern von vitalen Regionen - aber unsere Meinung ist nicht gefragt.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: