Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Urteil im Tönnies-Familienstreit

Bielefeld (ots) - Clemens Tönnies ist ein Sportsmann. Ob der Unternehmer im Vorfeld der Urteilsverkündung wirklich nicht erwartet hat, dass er im Streit mit seinem Neffen eine juristische Niederlage kassiert, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Er stellte sich jedenfalls dem viel beachteten Ende der ersten Runde im Kampf um die Macht im Milliardenkonzern. Für Robert Tönnies ist dieser Erfolg ein bedeutender Etappensieg. Sobald das Urteil rechtskräftig wird, steht er an der Konzernspitze mit seinem Onkel auf einer Stufe - zumindest auf dem Papier. Etwaige Verhandlungen über eine außergerichtliche Lösung des Streits müssten schon jetzt auf Augenhöhe erfolgen. Und der Neffe hat noch einen Trumpf im Ärmel. Die schärfste Waffe, der Schenkungswiderruf, ist für Clemens Tönnies mit dem Urteil von Freitag noch gefährlicher geworden. Auf der anderen Seite steht der Onkel für eine fast beispiellose Erfolgsgeschichte. Er ist der Macher des Tönnies-Konzerns. Eine endgültige Lösung des Machtkampfes wird es vor Gericht nicht geben. Seit diesem ersten Urteil ist aber klar, dass Clemens Tönnies am Zug ist und den ersten Schritt machen muss.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: