Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Großkraftwerk Datteln

Bielefeld (ots) - Es gibt Megaprojekte, die sollen ganz schnell fertig werden und dauern ewig - wie der Berliner Großflughafen. Und es gibt andere Milliardenprojekte, die sind fast fertig und werden dann nach allen Regeln der politischen Kunst ausgebremst - wie das Großkraftwerk Datteln. Angeblich ist das Kohlekraftwerk ein Schwarzbau, tatsächlich hatte die Stadt einen rechtsgültigen Bebauungsplan aufgestellt, bevor der erste Spatenstich erfolgte. Stadtväter und Unternehmen wollten die bundesweit wichtige Versorgungseinrichtung für Bahnstrom. NRW ist Energieland, und wer ein solches Kraftwerk in seinen Mauern hat, der hat sichere Jobs und Steuereinnahmen. Der vor fünf Jahren verhängte Baustopp wurde mit Blick auf einen abweichenden Gebietsentwicklungsplan verfügt. Das war die Hintertür, durch die die Gegner der Kohleverstromung ihr wahres Ziel - zu immensen Kosten für uns alle - zunächst erreichten. Auch mit einem neuen Bebauungsplan fließt noch kein Strom. Das Immissionsrecht erlaubt weitere Tricks. Solange wird der Bahnstrom eben aus Öl produziert. Sauber, sauber.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: