Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Flug MH370

Bielefeld (ots) - Das mysteriöse Verschwinden des Flugs MH370 ist ebenso beispiellos wie die Irrungen und Wirrungen bei der Suche. Schon die Tatsache, dass ein Flugzeug einfach so im Nirwana verschwinden kann, erscheint wie das Drehbuch aus einem schlecht gemachten Film. Die offensichtliche Hilflosigkeit, mit der die Behörden bei den Analysen der Daten vorgehen und die Suche steuern, lässt die Öffentlichkeit kopfschüttelnd zurück - und verstärkt das unvorstellbare Leid der Angehörigen noch mehr. Dass die in ihrer Verzweiflung auf die Barrikaden gehen, ist mehr als verständlich. Mit widersprüchlichen Aussagen machen sich vor allem die malaysischen Behörden mehr und mehr zum Sündenbock. Wenn der Chef der dortigen Zivilluftfahrtbehörde jetzt bestreitet, etwas von den neuen Radaranalysen zu wissen und im Gegensatz zu den Australiern erklärt, nicht mehr an den Untersuchungen beteiligt zu sein, verdeutlicht das nur das Chaos um Flug MH370. Vor allem für die Angehörigen ist zu hoffen, dass endlich eine Spur des Flugzeugs gefunden wird. Um trauern zu können, muss Klarheit herrschen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: