Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: NRW-Innenminister Ralf Jäger zieht Bilanz nach der Randale von Dresdner Ultras in Bielefeld: Auf Dynamo Dresden in Paderborn vorbereitet - Ultras zur Distanzierung von Gewalt aufgerufen

Bielefeld (ots) - NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) will beim Auswärtsspiel von Dynamo Dresden am Freitagabend in Paderborn möglicher Gewalt mit ausreichend starken Polizeikräften begegnen. Das hat Jäger in einem Interview mit dem WESTFALEN-BLATT erklärt.

Szenen wie in Bielefeld mit 21 verletzten Beamten sollen sich nicht wiederholen. Am 6. Dezember hatten sich Hunderte verabredet, den Bielefelder Weihnachtsmarkt zu »zerlegen«. Jäger kündigte eine besondere Überwachung von Autobahnen, Ausfahrten und Raststätten auf dem Weg nach Paderborn an.

Bisher gebe es aus der Szene keine Hinweise auf Gewaltaktionen, sagte Jäger: »Das heißt aber noch gar nichts.« Als Vorsitzender der Bundesinnenministerkonferenz will Jäger erreichen, dass künftig weniger Polizei zum Schutz der Spiele erforderlich ist. Der Einsatz von bis zu 30 Prozent der Kapazitäten aus den Einsatzhundertschaften sei zu hoch. Jäger: »Wir brauchen die Polizei für andere Aufgaben. « Zudem sei die Akzeptanz für den aus Steuergeldern finanzierten hohen Personaleinsatz in der Gesellschaft deutlich gesunken.

Die Vereine müssten erkennen, dass ihre Verantwortung »nicht am Drehkreuz endet« und über die Stadien bis zu den Anreisewegen hinausreichten, sagte Jäger. Die Vereine hätten »Einfluss darauf, wie sich ihre Fans auswärts benehmen«. Wichtig sei, dass die Veranstalter genügend qualifizierte Ordner einsetzten. Außerdem müsse über personalisierte Tickets gesprochen werden, »damit Täter leichter identifiziert werden können.« Notfalls müssten die Kartenkontingente für Gästefans reduziert werden - »im Extremfall bis auf Null«, so Jäger.

Der Minister rief die, wie er betonte, sehr unterschiedlichen Mitglieder der Ultras auf, sich deutlicher als bisher von Gewalt zu distanzieren. Die Szene trage mit wunderbaren Choreografien positiv zur einmaligen Fankultur in Deutschland bei. Die Ultras seien derzeit die am dynamischsten wachsende Jugendbewegung in Deutschland.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: