Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Fauxpas der US-Diplomatin:

Bielefeld (ots) - Ganz schön undiplomatisch, wie sich US-Präsident Barack Obamas Top-Beraterin gegenüber der EU ausgedrückt hat. »Sch*** auf die EU« zeugt weder von gutem Stil noch von Wertschätzung für die Freunde jenseits des Atlantiks. Dabei besteht die Demütigung nicht in der Wortwahl, sondern im Kontext. Victoria Nuland meint, die notorisch langsamen Vereinten Nationen seien in der Ukraine hilfreicher als EU-Diplomatie. Diese Haltung reflektiert das anhaltende Unverständnis der Amerikaner für die Arbeitsweise der EU. Die darin enthaltende Kritik allerdings geht an der Sache vorbei. Selbst US-Strategen wie der frühere Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski bescheinigen den Europäern den richtigen Ansatz in der Ukraine. Obamas Diplomatin äußerte sich nicht öffentlich, sondern im vertraulichen Telefonat. An die große Glocke hingen es vermutlich russische Geheimdienste, die Interesse am Zwist zwischen den transatlantischen Partnern haben. Diesen Gefallen sollten die Europäer Kreml-Chef Wladimir Putin nicht tun. Frei nach Nuland bleibt deshalb zu raten: »Sch*** auf die 'F*** the EU'-Affäre«.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: