Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema "Stuttgart 21"

Bielefeld (ots) - Die Gewalt in Stuttgart befremdet. War das nötig? Welchen Anlass gab es für solch eine Demonstration der Staatsmacht? Es müssten schon erhebliche Gesetzesverstöße gewesen sein, die auch nur den Gedanken an solch ein Durchgreifen rechtfertigten. Die Zweifel daran überwiegen. Schon vor der unabdingbaren detaillierten Aufarbeitung der Eskalation steht fest, dass es so in Stuttgart nicht weitergeht. Gegen den vehementen Protest aus der Mitte der Gesellschaft wird die Landesregierung den Bau nicht durchsetzen können. Ein Milliardenvorhaben, das 24-Stunden-Polizeischutz benötigt - das kann nicht funktionieren. Also muss der Bau zunächst gestoppt werden, sonst haben alle Gespräche keinen Wert. Wenn draußen vor dem Saale weiter abgeholzt wird, entsteht drinnen keine vertrauensvolle Atmosphäre. Solches Vertrauen haben viele Baden-Württemberger zu ihrem Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) schon lange nicht mehr. Es wäre mittlerweile eine Überraschung, wenn er die Landtagswahl am 27. März 2011 überstehen würde. Die Chancen sind gestern nicht gestiegen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: