Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema moderne Sklaverei

Bielefeld (ots) - In vielen Teilen der Welt kostet ein Mensch ganze 50 Dollar. Unfassbar! Aber zum Glück gibt es das nicht bei uns, mag man meinen. Dabei gibt es auch in Deutschland zunehmend mehr Menschen, die in einer absoluten wirtschaftlichen und sozialen Abhängigkeit leben. Im Internet finden sich zum Beispiel Partnervermittlungen, die Frauen aus dem Ausland anbieten. Sie versprechen »bildhübsche und zauberhafte« Frauen aus Russland, Thailand oder von den Philippinen. Mag sein, dass die eine oder andere Traumehe so geschlossen wird. Doch zu Beginn einer solchen Partnerschaft sind die Frauen absolut abhängig. Sie beherrschen weder die Sprache, noch haben sie Geld. Einige Männer nutzen diese Macht aus. Noch schwerwiegender ist die Lage der Zwangsprostituierten. Vermutlich werden jedes Jahr 10 000 Frauen gegen ihren Willen nach Deutschland verschleppt. Es gibt viele Abhängigkeiten, die unfreiwilliger Selbstaufgabe gleichkommen. Gegen die Sklaverei zu kämpfen heißt auch die Abhängigkeiten bei uns zu beenden. Nur so kann der Grundgesetzauftrag erfüllt werden: Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: