Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Ladenschluss

    Bielefeld (ots) - Andere suchen am Morgen des Ostersonntag Schokoladenhasen und farbige Eier - doch der nordrhein-westfälische FDP-Politiker Gerhard Papke sucht frische Brötchen und frische Blumen. Und weil er dabei vor geschlossenen Türen steht, soll mal wieder das Ladenschlussgesetz geändert werden. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Ladenöffnungszeiten zum Wahlkampfthema werden. Die Frage ist nur: Wer will das? Sicher mag es Verbraucher geben, die auch an drei so hohen Feiertagen wie dem ersten Weihnachtstag sowie an Oster- und Pfingstsonntag nicht auf frische Brötchen verzichten wollen. Doch muss man deshalb den Bäckerei-Verkäuferinnen auch noch diese freien Tage nehmen? Es gibt eine Alternative: Herr Papke könnte an den drei Tagen auch zur nächsten Tankstelle gehen, deren Shop durchgängig frische Brötchen und Blumen verkauft. In diesem Fall hätten wir, die wir lieber Schokohasen und Eier suchen, ein Problem - und ein Wahlkampfthema - weniger.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: