Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld): Misshandlungsverdacht bei der Bundeswehr in Augustdorf

Bielefeld (ots) - In der Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne in Augustdorf (Nordrhein-Westfalen) sollen drei Wehrpflichtige misshandelt worden sein. Oberstaatsanwalt Michael Kempkes, der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Detmold, bestätigte dem WESTFALEN-BLATT, dass die Bundeswehr in der vergangenen Woche Strafanzeige erstattet habe. Außerdem sei am Freitag die Anzeige einer Anwältin eingegangen, die eines der mutmaßlichen Opfer vertrete. "Bei den Vorwürfen geht es um Körperverletzung, Nötigung und möglicherweise auch um sexuelle Übergriffe", sagte Kempkes. Er wies darauf hin, dass sich die Taten innerhalb von Mannschaftsdienstgraden abgespielt haben sollen: "Es geht wohl nicht darum, dass Vorgesetzte Untergebene drangsaliert haben." Hauptmann Udo Hagedorn, der Sprecher des Bundeswehrsstandortes Augustdorf, sagte dem WESTFALEN-BLATT, die Vorwürfe der Wehrpflichtigen würden sehr ernst genommen. "Der Brigadekommandeur hat eine lückenlose Aufklärung angeordnet. Wir führen bereits seit einiger Zeit interne Ermittlungen durch. Sollte sich das, was die Wehrpflichtigen geschildert haben, bestätigen, werden die Verantwortlichen aus der Bundeswehr entlassen." Der Brigadekommandeur habe erklärt, dass solche Männer in der Bundeswehr nichts zu suchen hätten. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um fünf Zeitsoldaten handeln. In Augustdorf sind 3500 Soldaten stationiert, die unter anderem Kontingente für den Afghanistan-Einsatz stellen. Pressekontakt: Westfalen-Blatt Nachrichtenleiter Andreas Kolesch Telefon: 0521 - 585261 Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: