Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Nullrunde für Rentner

Bielefeld (ots) - Was vor zwei Monaten von der Rentenkasse noch als »reine Spekulation« abgetan wurde, ist jetzt Gewissheit: Für Rentner fällt in diesem Jahr eine Erhöhung ihrer Bezüge aus. Die Betroffenen verweisen auf höhere Belastungen durch Kranken- und Pflegeversicherung, und auch die Inflation knabbert an der Kaufkraft der Ruheständler. Andererseits: Ohne die von der Großen Koalition beschlossene Schutzklausel hätten die Renten sogar gesenkt werden müssen. Der Politiker, der den Mut hat, das den 20 Millionen Pensionären offen zu sagen, muss noch geboren werden. Für die Erhöhung ihrer Bezüge im vergangenen Jahr müssen die Rentner noch lange zahlen. Jeder musste ahnen, dass der Rentenzuschlag zur Bundestagswahl kein Geschenk war. Das Geld war nur geliehen. Die Renten sind eben nur solange sicher, wie es ausreichend Erwerbstätige gibt, die in die Rentenkassen einzahlen - Hartz-IV-Empfänger, 400-Euro-Jobber und andere Geringverdiener zählen nicht dazu. Und wenn wie im vergangen Jahr die Löhne sinken, können nicht gleichzeitig die Renten steigen - so wünschenswert das für die Senioren auch wäre. Pressekontakt: Westfalen-Blatt Nachrichtenleiter Andreas Kolesch Telefon: 0521 - 585261 Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: