Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu den Pilotenstreiks

Bielefeld (ots) - Wenn eine Branche für eine vernetzte Welt steht, dann ist es die Luftfahrt. Paradox, dass sich ausgerechnet ihre Mitarbeiter gegen die Globalisierung wehren. Sie werden sie nicht aufhalten können. Die Piloten möchten unter anderem verhindern, dass die Lufthansa im Ausland Tochtergesellschaften gründet und dort Piloten für weniger Geld einstellt. Doch der Wettbewerb wird härter: Der Fluggesellschaft setzen Billigflieger zu. Sie verliert immer mehr Marktanteile. Sie muss deshalb handeln und darf sich dabei im Interesse des Konzerns nicht beirren lassen. Man stelle sich vor, ein Mitarbeiter von BMW legt die Arbeit nieder, weil er verhindern möchte, dass der Autobauer in Polen ein Werk eröffnet. Ein Werk, in dem niedrige Löhne gezahlt werden, die ihm möglicherweise auch drohen. Natürlich kann sich der Mitarbeiter wehren. Er wird nur nicht viel ausrichten können, weil ihm der Hebel fehlt. Wer als Pilot bei der Lufthansa angestellt ist, verfügt über einen großen Schaltknüppel. Er hat Macht. Wenige Protestler bekommen viel Aufmerksamkeit. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Leider. Pressekontakt: Westfalen-Blatt Nachrichtenleiter Andreas Kolesch Telefon: 0521 - 585261 Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: