ARD Das Erste

27 Einreichungen für den ARD/ZDF-Förderpreis "Frauen und Medientechnologie" // Preisverleihung am 7. September auf der IFA

    Köln (ots) - 27 Absolventinnen aus dem Bereich der Technik- und Ingenieurwissenschaften haben sich um den ARD/ZDF-Förderpreis für Frauen und Medientechnologie beworben. Der im vergangenen Jahr von den Rundfunkanstalten der ARD, ZDF, Deutsche Welle und DeutschlandRadio ins Leben gerufene Preis wird erstmalig verliehen, die Bewerbungsfrist begann am 1. November 2008. Die Schirmherrschaft wird im Wechsel durch die Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg, Dagmar Reim, den Intendanten des ZDF, Markus Schächter, sowie Monika Piel, Intendantin des Westdeutschen Rundfunks, übernommen. Die organisatorische Federführung liegt beim WDR.

    Mit dem Preis sollen junge Frauen motiviert werden, sich im Rahmen ihrer Praktika, Studienschwerpunkte und Abschlussarbeiten mit technischen Fragestellungen aus dem Bereich der audiovisuellen Medienproduktion und -distribution auseinander zu setzen. Honoriert werden herausragende Abschlussarbeiten an deutschen, österreichischen und schweizerischen (Fach-)Hochschulen und Universitäten, die nach dem 01.01.2007 eingereicht worden sind. Die Auszeichnungen sind mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Originalität und fachliche Exzellenz der Bewerberin sowie praktische Relevanz und strategische Bedeutung der Ergebnisse sind die entscheidenden Bewertungskriterien der Jury, die sich aus sechs Fachvertretern zusammen setzt.

    Die drei Preisträgerinnen werden im Rahmen der Internationalen Funkausstellung Berlin am Abend des 7. September 2009 im Beisein der diesjährigen Schirmherrin Dagmar Reim ausgezeichnet. Durch die Preisverleihung führt die WDR-Moderatorin Anna Planken.

    Weitere Informationen unter www.ard-zdf-foerderpreis.de.

Pressekontakt:
Kristina Bausch
WDR-Pressestelle
Telefon 0221-220 4607
kristina.bausch@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: