Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema Konjunkturprognosen

    Bielefeld (ots) - War's das? Ist die schwerste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg tatsächlich schon bald wieder vorüber? Man muss sich dieser Tage doch verwundert die Augen reiben. Glaubt man den Konjunkturexperten, wird sich die Wirtschaft in Deutschland nun doch sehr viel schneller erholen, als es uns die gleichen Experten erst vor wenigen Monaten vorhergesagt hatten. Das wäre eine gute Nachricht. Allerdings: Euphorie ist fehl am Platze. In vielen Branchen sind die Aufträge um 50 Prozent und mehr eingebrochen. Viele Leiharbeiter haben ihren Job verloren. Zig Tausende Beschäftigte müssen kurzarbeiten. Es ist absehbar, dass die Zahl der Arbeitslosen in den nächsten Monaten deutlich steigen wird. Damit könnte der private Konsum, der jetzt noch die Wirtschaft stützt, zurückgehen. Auch eine Abwrackprämie, die unbestritten für positive Impulse gesorgt hat, wird es dann nicht mehr geben. Hinzu kommt die Gefahr einer Kreditklemme. Risiken gibt es also reichlich. Da Wirtschaft aber immer auch mindestens zur Hälfte Psychologie ist, nehmen wir die Prognosen der Konjunkturexperten erst einmal erfreut zur Kenntnis.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: