Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur RTL-Sendung "Erwachsen auf Probe"

    Bielefeld (ots) - Drei Millionen Menschen haben sich das Ganze angeschaut. Dafür lohnten sich weder die ganze Aufregung noch der fragwürdige Einsatz der Kleinkinder. Wer »Erwachsen auf Probe« bei RTL gesehen hat, der muss dennoch Vorurteile revidieren. Zum einen waren die Leihkinder nicht so allein im fremden Haus, wie der Sender mal behauptet hatte. Dank Eltern und Erziehern in Reichweite war das mit der Gefährdung wohl nicht weit her. Aber ist schon gut, was weniger schlimm ist? Nein. Zum anderen scheinen sich einige der Jugendlichen nach ihren Erfahrungen mit den Leihkindern Gedanken darüber gemacht zu haben, ob sie reif sind fürs Elternsein. Womöglich bekommen sie ihre Kinder nun später - was für den Nachwuchs von Vorteil sein könnte. Aber war diese Einsicht nur mit Fernsehhilfe zu erzielen? Ebenfalls: Nein. Im unbeholfenen Tun der Teenager dürfte sich manch Gleichaltriger wiedererkannt haben. Dazu hätte man die naiven Pärchen nicht so bloßstellen müssen. Zwar ist die Menschheit wohl nicht davor zu bewahren, in solchen Dokusoaps mitzumachen. Doch muss sie auch kein Sender produzieren.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: