Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema Arbeitslosigkeit

    Bielefeld (ots) - Erstmals seit fast einem Jahr ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar wieder auf mehr als 3,5 Millionen gestiegen. Dass dieser Anstieg als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise nicht noch stärker ausgefallen ist, liegt an der massiven Zunahme der Kurzarbeit. Für Februar rechnet die Bundesanstalt für Arbeit mit einem noch nie dagewesenen Zuwachs an vorsorglichen Anzeigen für Kurzarbeit um bis zu 670 000 Beschäftigte binnen eines Monats. Sie wird den Anstieg der Arbeitslosigkeit weiter abbremsen. Noch rechnen die Experten der Bundesanstalt für Arbeit nicht mit einem Anwachsen der Erwerbslosenzahlen auf mehr als vier Millionen in diesem Jahr. Doch ihre Annahme basiert noch auf der bisherigen Einschätzung der Bundesregierung zur wirtschaftlichen Entwicklung, die etwas optimistischer ausfällt als die Prognosen einer Reihe von Wirtschaftsforschern. Falls die Erholung der Wirtschaft erst im Laufe des kommenden Jahres eintreten sollte, wären alle Prognosen überholt. Denn eines hat diese Finanz- und Wirtschaftskrise gelehrt: Sie ist in ihrer bisherigen Entwicklung beispiellos in der Geschichte. Sie ist zu einem kaum berechenbaren Spiel mit einer Vielzahl von Unbekannten geworden.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: