Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Obama/Rede zur Lage der Nation

    Bielefeld (ots) - Barack Obama hat in seiner Rede zur Lage der Nation den verunsicherten Amerikanern offenbar genau die Botschaft von Hoffnung und Zuversicht vermittelt, die sie in dieser schweren Finanz- und Wrtschaftskrise so dringend benötigen. Seine mitreißende Rede strotzte vor Ehrgeiz und Optimismus, 33-mal unterbrachen ihn die Abgeordneten mit Beifall. Wie er die Probleme angehen will, weiß die Nation nun. Die Zeit der hoffnungsvollen Ankündigungen wird aber auch für den charismatischen neuen US-Präsidenten irgendwann zu Ende gehen. Ob die Instrumente greifen und wann sie wirksam werden, weiß er ebenso wenig wie seine europäischen Politikerkollegen. In der Krise warten auf Obama jetzt die Zeiten des Alltags mit Rückschlägen, Misserfolgen und harscher Kritik der Opposition. In der Außenpolitik kann man nur hoffen, dass die Obama-Regierung und die Verbündeten die richtige Afghanistan-Strategie wählen. Wie schwer die Aufgabe werden wird, zeigt die Tatsache, dass die Taliban in Regionen Pakistans an der Grenze zu Afghanistan schon Waffenstillstände mit der Armee vereinbaren. Ihr Ziel ist klar: Nicht nur in Afghanistan auch in Pakistan wollen die radikalen Islamisten die Macht übernehmen.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: