EUROFORUM Deutschland SE

Handelsblatt-Steuerfachkonferenz "Unternehmenssteuerreform - offene Auslegungsfragen"
Aktuelle Erlasse zu ungeklärten Themenbereichen der Unternehmensbesteuerung

Düsseldorf (ots) - Seit Januar 2002 können Unternehmen oder Unternehmensteile steuerlich günstiger veräußert werden. Diese Regelung ist umstritten, da Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften ungleich behandelt werden. Durch die Unternehmenssteuerreform entscheidet die Rechtsform eines Unternehmens über die Höhe der Besteuerung der Gewinne und der Gewerbesteuern. Vor allem der Mittelstand sieht sich im Nachteil. Auf die Kritik an der Unternehmenssteuerreform reagieren die Parteien in ihren Wahlprogrammen für die nächste Legislaturperiode. In allen Wahlprogrammen ist die erneute Besteuerung der Veräußerungsgewinne von Kapitalgesellschaften vorgesehen. Die gesetzlichen Entwicklungen, insbesondere die geplanten Erlasse sind der Schwerpunkt der Handelsblatt-Steuerfachkonferenz "Unternehmenssteuerreform - offene Auslegungsfragen" (25. Juni 2002, Königswinter). Steuerfolgen für Personengesellschaften sowie für Kapitalgesellschaften werden dargestellt und mit federführenden Verwaltungsmitgliedern diskutiert. Ein Kernthema der Konferenz wird das umfangreiche Erlass-Schreiben zum § 8b KStG sein, welches aus erster Hand von Gert Müller-Gatermann (Bundesministerium der Finanzen) und Peter Wochinger (Finanzministerium Baden-Württemberg) dargestellt wird. Probleme mit dem Mitunternehmererlass zeigt Prof. Dr. Harald Schaumburg (Flick Gocke Schaumburg) auf. Über die steuerlichen Folgen durch die Veräußerung von Teilen eines Mitunternehmeranteils spricht Michael Wendt (Bundesfinanzhof München). Die Neuordnung der steuerlichen Organschaft thematisiert Prof. Dr. Norbert Herzig (Universität Köln). Über den Inhalt des geplanten Erlasses zum steuerlichen Einlagenkonto spricht Horst Eversberg (Finanzministerium Nordrhein-Westfalen). Dr. Thomas Röder (Flick Gocke Schaumburg) zeigt den Änderungsbedarf im Umwandlungssteuerrecht auf. (1645 Zeichen) Das komplette Programm finden Sie im Internet unter: http://vhb.handelsblatt.com/unternehmenssteuerreform Weitere Informationen zum Thema: Handelsblatt-Veranstaltungen c/o Euroforum Deutschland GmbH Frau Karin Hoppe Prinzenallee 3 40549 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211/ 9686 3533 Fax: +49 (0) 211/9686 4533 E-Mail: karin.hoppe@euroforum.com Handelsblatt Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 250 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2001 erreicht das Handelsblatt 251.000 Entscheider, das entspricht 11,7 Prozent. Seit dem Relaunch 1999 prägen ein moderneres Layout, neue Schwerpunktthemen, eine personalisierte Berichterstattung und pointierte Kommentierungen das Handelsblatt. Im vergangenen Jahr wurden weitere Innovationen eingeführt: deutlich mehr Analyse und Hintergrund, eine klare Leserführung und zusätzliche Servicethemen. EUROFORUM Deutschland GmbH EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen. Der Markteintritt in Deutschland erfolgte 1990 mit leistungsfähigen Teams sowie innovativen Produkten im Informationsgeschäft. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit nunmehr über 200 Mitarbeitern sind in 2001 mehr als 1000 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten durchgeführt worden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2001 bei rund 60 Millionen Euro. Weitere Programme zum Thema Steuern finden Sie im Internet unter: www.euroforum.de/steuern.htm ots Originaltext: EUROFORUM Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Ansprechpartnerin für die Redaktion: Handelsblatt-Veranstaltungen c/o EUROFORUM Deutschland GmbH Claudia Büttner Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: + 49 211. 96 86-3380 Fax: + 49 211. 96 86-4380 E-Mail: presse@euroforum.com Pressemitteilung im Internet: http://www.euroforum.de/presse/steuern Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: