EUROFORUM Deutschland SE

Pressemitteilung zur EUROFORUM-Konferenz "Neustrukturierung der ostdeutschen Energiewirtschaft"
Strom für Ostdeutschland

Düsseldorf (ots) - Der Vattenfall-Konzern, der über seine Tochter Hamburgische Electricitäts-Werke HEW bei der Berliner Bewag engagiert ist, und der US-amerikanische Mirant-Konzern, der ebenfalls Großaktionär der Bewag ist, haben sich nicht über eine gemeinsame Beteiligung der Bewag an der "Neuen Kraft" für den nordostdeutschen Strommarkt einigen können. Der Verbund von HEW und den ostdeutschen Stromversorgern VEAG und Laubag treibt nun ohne die Bewag die Liberalisierung des ostdeutschen Strommarktes voran. Die Bewag zeigt sich aber kooperativ mit der "Neuen Kraft" die Netzzugänge und das Braunkohleproblem in Ostdeutschland zu lösen. Die Rahmenbedingungen der ostdeutschen Energiewirtschaft und die Auswirkungen des nordostdeutschen Stromverbundes thematisiert die EUROFORUM-Konferenz: "Neu-strukturierung der ostdeutschen Energiewirtschaft" (19./ 20. November 2001 in Leipzig) Die Perspektiven der Privatisierung und Liberalisierung für den Stromverbund als "Neue Kraft" für den deutschen Strommarkt stellen Jürgen Stotz (Vorstandvorsitzender VEAG Vereinigte Energiewerke AG) und Dr. Klaus Rauscher (Vorstandsvorsitzender HEW - Hamburgische Electritätswerke AG) vor. Einen Erfahrungsbericht über die veränderten Wettbewerbsfaktoren aus der ostdeutschen Gaswirtschaft gibt Dr.-Ing. Klaus-Ewald Holst (Vorstandsvorsitzender VNG Verbund Gas AG). Auf die besonderen ostdeutschen Rahmenbedingungen, wie die Braunkohleschutzklausel oder den beschwerlichen Netzzugang gehen Vertreter aus Politik und Wirtschaft näher ein. Unter anderem spricht Karl-Heinz Klawunn (Vorstandssprecher und Vorstand Vertrieb/Unternehmensentwicklung, envia Energie Sachsen Brandenburg AG). Zur ostdeutschen Wettbewerbslandschaft nehmen unter anderem Bruce P. DeMarcus (Vorsitzender der Geschäftsführung, MIBRAG Mitteldeutsche Braunkohlegesellschaft mbH) und Norbert Wenner (Vorstandsvorsitzender MEAG Mitteldeutsche Energieversorgung AG) Stellung. EUROFORUM Deutschland GmbH EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen. Der Markteintritt in Deutschland erfolgte 1990 mit leistungsfähigen Teams sowie innovativen Produkten im Informationsgeschäft. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit nunmehr über 230 Mitarbeitern sind in 2001 mehr als 1060 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten geplant. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. ots Originaltext: EUROFORUM Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen sind erhältlich bei: EUROFORUM Deutschland GmbH Frau Christina Sternitzke Prinzenallee 3 40549 Düsseldorf Tel.: +49 (0)211/9686-3400 Fax: +49 (0)211/9686-4400 e-Mail: christina.sternitzke@euroforum.com Weitere Informationen zum Thema Energie finden Sie unter: www.euroforum.de/energie.htm Informationen für Redaktionen Claudia Büttner, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: +49 (0)211/9686 3380 Fax: +49 (0)211/9686 4380 E-Mail: presse@euroforum.com Presseinformation im Internet www.euroforum.de/presse/energieost.htm EUROFORUM im Internet: www.euroforum.com Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: