EUROFORUM Deutschland SE

Optimismus in der chemischen Industrie

Düsseldorf (ots) - Nach einem schwierigen letztendlich aber doch guten Jahresabschluss für das Jahr 1999, blickt die chemische Industrie mit Optimismus auf die Konjunkturaussichten für das Jahr 2000. 40 Prozent der Chemie-Unternehmen prognostizierten laut einer Umfrage des ifo-Instituts eine Verbesserung der Geschäftslage in der ersten Jahreshälfte. Neue Produkte und Systeme sind notwendig, wenn sich die chemische Industrie langfristig als innovativer Partner der Wachstumsindustrien etablieren will. Die Erfolgsstrategien führender Wettbewerber stehen im Mittelpunkt der Handelsblatt Jahrestagung "Chemie 2000" am 03. und 04. Mai 2000 in Frankfurt. Die Perspektiven des Standorts Deutschland sowie die Trends auf den Weltmärkten USA und Asien werden diskutiert. Den Dialog über die Nutzung des wirtschaftlichen Wandels als Chance und die Optimierungspotenziale in den industriellen Prozessabläufen nehmen unter anderem folgende Referenten auf: Prof. Dr. Utz-Hellmuth Felcht, SKW Trostberg, Dr. Jürgen Hambrecht, BASF, J. Pedro Reinhard, The Dow Chemical Company, Dr. Michael Schulenburg, Cognis Deutschland und Claudio Sonder, Celanese. ots Originaltext: Euroforum Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Informationen zur Jahrestagung "Chemie 2000": Handelsblatt-Veranstaltungen, c/o Euroforum Deutschland GmbH, Hans-Günther-Sohl-Str. 7, 40235 Düsseldorf, Frau Ulrike Schröder Telefon: 0211/9686-525, Fax: 0211/9686-502, E-Mail: ulrike.schroeder@euroforum.com Internet: www.handelsblatt.de Ansprechpartnerin für die Redaktion: Euroforum Deutschland GmbH Claudia Büttner Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0211/9686-592, Fax: 0211/9686-94 502, E-Mail: buettner@euroforum.com Presseinformation im Internet unter: http://www.euroforum.de/presse.htm Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: