EUROSPORT

Kapitän der "Roten Teufel" im Live-Chat: Mario Basler am Donnerstag Mittag bei eurosport.de

München (ots) - Mario Basler vom 1. FC Kaiserslautern chattet am kommenden Donnerstag, 8. November, bei eurosport.de. Ab 13 Uhr wird der 33-jährige Kapitän der "Roten Teufel" seinen Fans Rede und Antwort stehen. Ob zu seinem Zwist mit Bayern-Stürmer Giovane Elber, der Krise in der Nationalmannschaft oder der 1:2-Niederlage der Lauterer gegen Leverkusen am vergangenen Wochenende - Basler wird keine Frage unbeantwortet lassen. Der 30fache Ex-Nationalspieler begann seine Fußballkarriere beim VfL Neustadt/Weinstr. und kam über die Stationen 1. FCK, RW Essen und Hertha BSC zu Werder Bremen, wo er unter Otto Rehhagel zum Stammspieler avancierte. Seinen Titel "Super-Mario" erschoß er sich in der Saison 1994/95, als er mit 20 Treffern neben Heiko Herrlich Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga wurde. 1996 wechselte er zu den Bayern nach München, wo er im Herbst 1999 nach einem Handgemenge in einem Regensburger Restaurant suspendiert wurde. Dank Rehhagel kehrte er in die Pfalz zurück, schießt verbal aber immer wieder gern gegen seinen ehemaligen Verein Bayern München. In Kooperation mit der Website fussball-spieler.de bietet eurosport.de regelmäßig Chats mit Stars der Fußball-Bundesliga an und hat damit seine Berichterstattung aus der Bundesliga weiter ausgebaut. Das EUROSPORT-Portal überträgt als Partner von Bundesliga.de neben der umfangreichen Berichterstattung der 1. Bundesliga exklusiv alle Spiele der 2. Bundesliga im Live-Audio-Streaming. Live-Ticker, Spielanalysen, Mannschaftsportraits und Spielerinterviews gehören ebenso zum Serviceangebot von eurosport.de wie aktuelle Ergebnisse, Tabellenstände und die Paarungen der weiteren Spieltage. ots Originaltext: Eurosport Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Eurosport Presse Heike Gruner (hgruner@eurosport.co.uk) Fon + 49 89 958 29 210 Fax + 49 89 958 29 209 www.eurosport.de Original-Content von: EUROSPORT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: