Messe Berlin GmbH

Stark bedroht: das Leineschaf

Berlin (ots) - Die "Gefährdete Nutztierrasse des Jahres 2013" in Halle 25

Vom 18. bis 27. Januar zeigt die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. (GEH) in Halle 25 der Internationalen Grünen Woche 2013 die "Gefährdete Nutztierrasse des Jahres 2013": das Leineschaf in alter Zuchtrichtung. Seinen Namen verdankt es dem ursprünglichen niedersächsischen Verbreitungsgebiet entlang des Flusses Leine zwischen Göttingen und Hannover sowie dem thüringischen Eichsfeld, dem Quellgebiet des Flusses.

Die Ausgangsbasis bildete das schlichtwollige Rheinische Landschaf, das man Mitte des 19. Jahrhunderts mit verschiedenen englischen Rassen kreuzte. Bis Mitte der 1930er Jahre war die Population bereits auf über 70.000 Exemplare in ganz Deutschland angewachsen.

Das Leineschaf gilt als robust und sehr anpassungsfähig und ist für ein Landschaf gut bemuskelt. Das frohwüchsige Schaf überzeugt durch sehr gute Muttereigenschaften. Es verfügt über gute Aufzuchtleistungen und kann in der Landschaftspflege als Koppel- und Hüteschaf gehalten werden. Die weiße, dicht gestapelte Schlichtwolle im Sortiment C beträgt 3,5 bis vier Kilogramm pro Jahr bei den Muttertieren. Der lange, schmale Hals und die Beine sind unbewollt.

Aktuell hat das Leineschaf in alter Zuchtrichtung in Deutschland nur noch einen Zuchtbestand von circa 1.500 Muttertieren.

Weitere Informationen:

Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. (GEH), Antje Feldmann, Walburger Str. 2, 37213 Witzenhausen, Tel: (05542) 1864, email: info@g-e-h.de, www.g-e-h.de

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: www.gruenewoche.de

Pressekontakt:

Pressereferent
Wolfgang Rogall
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: (030) 3038-2218
Fax: (030) 3038-2287
rogall@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: