Messe Berlin GmbH

Premiere auf der ILA 2010: Luftwaffe und Industrie präsentieren gemeinsam Kooperationen der Einsatzlogistik

Berlin (ots) - Kooperationspavillon Luftwaffe / BDLI zeigt erstmals kooperative Instandsetzung und Systemunterstützung von Luftfahrzeugen und Luftfahrtgerät Berlin, 30. März 2010 - Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Luftwaffe und wehrtechnischen Unternehmen der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie wird auf der ILA 2010 erstmals in einem eigenen gemeinsam konzipierten Ausstellungspavillon präsentiert. Vom 8. bis 13. Juni stellt die Luftwaffe gemeinsam mit den BDLI-Mitgliedsunternehmen Autoflug, EADS Defence&Security, Eurocopter, MTU und RollsRoyce diese Kooperationen Fachbesuchern und der breiten Öffentlichkeit vor. Eingebunden wird dieser Auftritt in den Ausstellungsbereich der Bundeswehr auf der Fläche Display 1. Technik zum Anfassen -Triebwerkswechsel am Eurofighter Der Kooperationspavillon Luftwaffe/BDLI ist so etwas wie die Boxengasse der ILA. Besucher werden live einen Triebwerkswechsel am Eurofighter beobachten oder den Schleudersitz eines Kampflugzeuges bei der Befundung und Grundüberholung sehen. Mechaniker demonstrieren den Ausbau von Verdichterschaufeln an einem Hubschraubertriebwerk und Experten der Luftwaffe und der Industrie erläutern die Auswertung eines Flight-Data-Recorders des UH TIGER. Innovativen logistischen Lösungen für die Bundeswehr gehört die Zukunft Für die Luftwaffe hat die enge Zusammenarbeit mit der Luft- und Raumfahrtindustrie eine lange Tradition. Für Zulassung und Betrieb von Hubschraubern und Flugzeugen ist eine industrielle Betreuung durch den industriellen Konstruktionsverantwortlichen unverzichtbar. Die Einführung modernster komplexer Systeme stellt zudem völlig neue Anforderungen an Betrieb und Unterstützung. Im Eurofighter der Luftwaffe überwiegen beispielsweise softwarebasierte Technologien und modernste "on-board"- Diagnosemöglichkeiten. Die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der fliegenden Systeme der Luftwaffe sowie die damit untrennbar verbundene Forderung nach Wirtschaftlichkeit verlangt innovative logistische Lösungen. In den letzten Jahren wurde hierzu ein spezielles Kooperationsmodell zwischen Luftwaffe und Industrie konzipiert und dieses in mehreren Kooperationen mit den oben genannten Firmen erfolgreich umgesetzt. Soldaten der Bundeswehr und Mitarbeiter der Industrie arbeiten gemeinsam Soldaten der Bundeswehr und Mitarbeiter der Industrie stellen dabei in gemeinsamen Einrichtungen unter industrieller Führung die Instandsetzung (Zelle, Triebwerk, Ausrüstung) und Systemunterstützung der fliegenden Waffensysteme der Bundeswehr sicher. Die Konzentration an einem Ort bündelt die erforderlichen Fähigkeiten und vermeidet parallele aufwändige Investitionen in Personal, Material und Infrastruktur. Single-Source Betreuung erhöht die Wirtschaftlichkeit und sichert industrielle Fähigkeiten ebenso wie Beurteilungs-, Erkenntnis- und Instandsetzungsfähigkeit des Luftwaffenpersonals. Kooperationen sind wirtschaftlich sinnvoll und erfolgreich Erste Ansätze für Kooperationen gehen auf Untersuchungen für ein sogenanntes "Integrationsmodell" Luftwaffe/Industrie am Beispiel des seit 1973 bei der Luftwaffe im Einsatz befindlichen Waffensystems F-4F PHANTOM zurück. Wesentliche Erkenntnisse flossen in das logistische Konzept für das modernste Waffensystem der Luftwaffe, den EUROFIGHTER, ein. Heute existieren Kooperationen zwischen Luftwaffe und Industrie in den Systemunterstützungszentren für EUROFIGHTER und TORNADO (EADS) sowie für die Hubschrauber UH TIGER und NH90 (Eurocopter), in der Triebwerksinstandsetzung (MTU sowie RollsRoyce), in der Zelleninstandsetzung für EUROFIGHTER (EADS), UH TIGER und NH90 (Eurocopter) sowie in der Schleudersitzinstandsetzung (Autoflug). Im Fokus: Einsatzbereitschaft und vertrauensvolle Zusammenarbeit Mit der Ausstellungspremiere demonstrieren Luftwaffe und BDLI erstmals Delegationen, Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr. Der Ausstellungspavillon verfügt über einen zentralen Infobereich, der Besuchern einen schnellen Einstieg ermöglicht und einen hervorragenden Überblick vermittelt. Die Darstellungen der Kooperationen sind sternförmig angelegt und beinhalten regelmäßige Live-Demos. Kompetente Gesprächspartner aus Luftwaffe und Industrie sind vor Ort. Gemeinsam mit den Unternehmen informiert die Luftwaffe über Karrieremöglichkeiten im Bereich Systemunterstützung und Instandsetzung. Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: www.ila-berlin.de Pressekontakt: Wolfgang Rogall Tel. +49(0)30 3038-2218 Fax +49(0)30 3038-2287 E-Mail rogall@messe-berlin.de www.messe-berlin.de Messe Berlin GmbH Messedamm 22 14055 Berlin Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: