Messe Berlin GmbH

ILA2000 Eröffnungsbericht
ILA2000 startet mit starker Marktposition ins neue Jahrtausend

Berlin (ots) - Größte ILA mit Ausstellerrekord und stark gestiegener Internationalität - 941 Aussteller aus 38 Ländern zeigen neuesten Stand der Luft- und Raumfahrt - Weltspitze bei Aerospace-Messen: 316 Fluggeräte am Boden und in der Luft - ILA2000 mit 64 Konferenzen international die wichtigste Kongress-Messe - Wichtige Branchen-Entscheidungen erwartet - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA2000 in Berlin-Brandenburg hat ihren Stellenwert als eine der weltweit führenden Messen für alle Geschäftsbereiche der Luft- und Raumfahrt mit einem starken Wachstum unterstrichen. Vom 6. bis 12. Juni präsentieren 941 Aussteller aus 38 Ländern (1998: 825 aus 32 Ländern) auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld die gesamte Palette an aktuellen und künftigen Produkten und Dienstleistungen aus der Luft- und Raumfahrttechnologie. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 14 Prozent bei den Ausstellern und 19 Prozent bei den teilnehmenden Ländern. Neben den wichtigsten Unternehmen aus dem gesamten europäischen Raum, Nordamerika sowie Südost- und Ostasien sind erstmals Aussteller aus Bahrain, Brasilien, Irland, Norwegen, Slowenien, Südafrika, Usbekistan, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Weißrussland auf der ILA vertreten. Auch bei der Anzahl der angemeldeten Fluggeräte hat die ILA2000 eine Schallmauer durchbrochen und weist mit 316 (1998: 278) Flugzeugen und Hubschraubern am Boden und in der Luft die höchste Anzahl von allen internationalen Aerospace-Messen auf. "Die ILA2000 wird in diesem Jahr der Schauplatz wichtiger Programm- und Beschaffungsentscheidungen der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie sein", betonte Dr. Hans Eberhard Birke, Präsidialgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Berlin. So wird es auf der ILA2000 unter anderem um die Beschaffungsentscheidung für den Transporthubschrauber NH90 gehen. Aber auch über das neue militärische Transportflugzeug, den Kampfhubschrauber Tiger sowie den doppelstöckigen Mega-Airliner A3XX wird diskutiert werden. "Die deutlich gestiegene Beteiligung von Ausstellern aus allen Kontinenten verschafft der ILA eine starke Marktposition und wertet den Messe- und Technologiestandort Berlin weiter auf", unterstrich Karl-Joachim Kierey, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH. Vor dem Hintergrund der sich formierenden European Aeronautic Defence and Space Company, EADS, dem Zusammenschluss von DaimlerChrysler Aerospace (Dasa), Aerospatiale-Matra und CASA, werden von der ILA2000 wichtige Signale für die weitere Entwicklung der Luft- und Raumfahrt in Europa erwartet. In zehn Hallen stehen der nationalen und internationalen Luft- und Raumfahrtindustrie mit insgesamt 46.000 Quadratmetern (1998: 42.000 qm) rund zehn Prozent zusätzliche Hallenfläche zur Verfügung. Hinzu kommen fünf Displayflächen mit 88.000 Quadratmetern Fläche sowie 56 Chalet-Einheiten. Mit 64 messebegleitenden Kongreßveranstaltungen weist die ILA2000 das mit Abstand umfangreichste Konferenzprogramm im internationalen Vergleich auf. Das East/West Aerospace Center wird als ILA-Fachbesucherzentrum erneut mit Serviceeinrichtungen und dem neu entwickelten, internet-basierten Matchmaking-Service als zentrale Anlaufstelle für die Vermittlung und Vertiefung von Geschäftskontakten fungieren. Nach einer kontinuierlichen Aufwärts-Entwicklung in den letzten Jahren ist die ILA2000 die teilnehmerstärkste, internationalste und größte ILA ihrer 91jährigen Geschichte. Als älteste Luftfahrtausstellung 1909 in Frankfurt/Main erstmals veranstaltet, fand sie bis zum Zweiten Weltkrieg in Berlin statt. Nach einer über 30jährigen Tradition in Hannover ab Mitte der 50er Jahre kehrte sie 1992 an ihren ursprünglichen Standort in Berlin/Brandenburg zurück. Seitdem findet sie alle zwei Jahre auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld statt. Eröffnet wird die ILA2000 am 6. Juni von Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller. Darüber hinaus wird Bundeskanzler Gerhard Schröder der ILA am 8. Juni einen Besuch abstatten. Flugprogramm der Spitzenklasse am Himmel über Schönefeld Publikumsmagnet wird auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Flugprogramm sein, in dessen Rahmen jeden Tag interessante Flugvorführungen aus allen Sparten der Luftfahrtindustrie stattfinden werden. Im Bereich Verkehrs- und Transportflugzeuge wird als Publikumsliebling der Airbus-Großtransporter Beluga neben anderen Airbus-Modellen zu sehen sein. Zusätzlich zu dem bislang größten in Serie gebauten Transportflugzeug, der An 124-100, kommt mit der Antonov An-70 ein Transporter neuer Technologie zur ILA. Boeing zeigt den C-17 Globemaster III, während Fairchild Aerospace den neuen Regionalflieger 328Jet präsentiert. In der Hubschrauber-Sparte werden mehr als 50 Maschinen zu sehen sein. Die beiden Marktführer Eurocopter und Bell Helicopter Textron (USA) haben ihre Präsenz im Vergleich zu 1998 noch einmal aufgestockt und präsentieren jeweils ihre gesamte Produktpalette. Im Bereich "Militärische Kampfflugzeuge" werden nicht nur der Eurofighter, das Frühwarnflugzeug JSTARS und die MiG-29 SMT zu sehen sein, sondern auch das US-amerikanische Stealth-Flugzeug F-117. Letzteres basiert auf der sogenannten Tarnkappen-Technologie und wird das erste Mal auf der ILA gezeigt. Die ILA2000 ist auch der europäische Marktplatz für Geschäftsreiseflugzeuge. Unter anderem werden Produkte von Cessna, Bombardier und Raytheon zu sehen sein. 64 Konferenzen zu aktuellen Themen der Luft- und Raumfahrt Ein schon traditionelles ILA-Highlight wird die Airbus-Ministerkonferenz sein, an der die entsprechenden Minister aus Großbritannien, Frankreich, Spanien und Deutschland teilnehmen werden. Daneben finden der NATO-Workshop und das Treffen der Chefs europäischer Luftwaffen statt. Die Firmen- und Produktpräsentationen in den Ausstellungshallen, auf den Außenflächen und während der Flugschauen werden begleitet von einem umfangreichen Konferenzprogramm. Zu den wichtigsten der insgesamt 64 Konferenzen zählen die World-Air-Transport-Conference, das NATO Air Force Armaments Group (NAFAG), das Transatlantic SME-Business Cooperation Symposium, das Air-Cargo-Meeting, die Konferenz des russischen Aerohydrodynamischen Instituts (TsAGI) und die Konferenz Moderne Werkstoffe im Luft- und Raumfahrzeugbau. Erstmals wird es auch eine Aerospace-IT-Konferenz sowie ein Treffen der europäischen Betriebsräte der Wehrtechnik in der Luft- und Raumfahrt geben. East/West Aerospace Center Das East/West Aerospace Center unterstreicht die Ost/West-Kompetenz der ILA und dient Ausstellern und Fachbesuchern gleichermaßen als Tagungs-, Service -, Informations- und Begegnungszentrum. Im bewährten Fachbesucherzentrum der ILA stehen Experten aus der GUS wie auch von der renommierten amerikanischen Teal Group für Marktinformationen in Ost und West zur Verfügung. Termine können bereits vorab über das neuartige ILA-Matchmaking-System via Internet vereinbart werden. Während der ILA2000 wird das Matchmaking-System vom Messestand der Firma IFUS direkt im East/West Aerospace Center betreut. Attraktive Publikumshighlights in den Hallen und im Freigelände Zu den Höhepunkten der Messe zählt traditionell die Aktionshalle Luftfahrt (Halle 1) mit einer Darstellung von Flugtechnik und -sicherung sowie aktuellen Projekten aus Forschung und Entwicklung. Die Besucher können hier beispielsweise in einem Cockpit-Simulator eines Airbus A340 oder an einem Radarsimulator "Luftfahrt zum Anfassen" erleben. Erlebnis pur auch in der Raumfahrthalle (Halle 2): Die Europäische Raumfahrtagentur ESA, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die deutsche Raumfahrtindustrie geben hier unter dem Motto "Erlebnis Raumfahrt" einen Überblick über alle laufenden und zukünftigen europäischen Raumfahrtmissionen und zeigen Modelle von Raumstationen und Satelliten. Unter anderem wird mit großer Spannung der weltweit erste öffentliche Auftritt des experimentellen Technologieträgers X-38 der Nasa erwartet. Der flugfähige Prototyp dieses neuen Raumschiffs soll künftigen Besatzungen der Internationalen Raumstation als Rettungsraumschiff für die Rückkehr zur Erde dienen. Vor der Halle beeindruckt das 1:1-Modell des 24 Tonnen schweren Umweltsatelliten ENVISAT. Als großes historische Thema der ILA2000 wird die Sonderschau "100 Jahre Zeppelin" gezeigt. Rund 50 Schautafeln und Originalbauteile von Luftschiffen werden anschaulich in Halle S die Geschichte der "Fliegenden Zigarren" darstellen. Für Fans der Luftfahrtgeschichte werden auch eine ganze Reihe historischer Fluggeräte zu sehen sein. Darüber hinaus besteht für Besucher die Möglichkeit, mit der "alten Tante" Ju 52 und weiteren Oldtimern Nostalgieflüge ab Halle 10 zu buchen. Ebenfalls ein bemerkenswertes Jubiläum feiert das erfolgreichste Luftrettungssystem der Welt auf der ILA2000. Vor 30 Jahren begann mit der Inbetriebnahme des ersten BO 105-Rettungshubschraubers durch den Allgemeinen Deutschen Automobilclub (ADAC) die Geschichte der Luftrettung in Deutschland. Das historische Original dieses Helikopters ist Teil der einmaligen Sonderausstellung "30 Jahre Luftrettung in Deutschland" im Display-Bereich IV. Seit dem ersten Start von Christoph 1 im Jahr 1970 flogen die Retter aus der Luft über 930.000 Notfall-Einsätze. In Zusammenarbeit mit der ADAC-Luftrettung, der Deutschen Rettungsflugwacht, dem Zivilschutz des Bundesgrenzschutzes und dem seit 40 Jahren bestehenden Such- und Rettungsdienst (SAR) der Bundeswehr gibt die Ausstellung einen umfassenden Überblick über die Rettung aus der Luft. Öffnungszeiten - Eintritt - Verkehrsanbindung - ILA-Hotline Die ILA2000 ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Von Dienstag, 6. Juni, bis Freitag, 9. Juni, 13 Uhr, haben nur Fachbesucher Zugang zum ILA-Gelände. Ab 9. Juni, 13 Uhr, bis 12. Juni (Pfingstmontag) um 18 Uhr ist die ILA2000 auch für Privatbesucher zugänglich. Vor allem an den Publikumstagen findet dann ein umfangreiches Flugprogramm der internationalen Spitzenklasse statt. Für Fachbesucher kostet die Tageskarte 55 DM und die Dauerkarte 150 DM. Privatbesucher zahlen an den Publikumstagen 25 DM. Ermäßigte Tageskarten für Schüler, Studenten, Wehrpflichtige und Zivildienstleistende kosten 15 DM. Kinder bis zum vollendeten 5. Lebensjahr haben freien Eintritt. Es wird empfohlen, die ILA mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu besuchen. Kostenlose Shuttle-Verbindungen vom Bahnhof und Flughafenterminal Schönefeld, S-Bahnhof Altglienicke, S-Bahnhof Schöneweide sowie U-Bahnhof Rudow verkehren direkt zum ILA-Gelände. Die kostenlosen Bahn- und Bus-Shuttle können auch von den Besuchern genutzt werden, die bei der Anreise noch nicht im Besitz einer ILA-Eintrittskarte sind. Darüber hinaus fahren Busse ab den Flughäfen Tegel (20 DM) und Tempelhof (10 DM) direkt zum ILA-Gelände. Parkmöglichkeiten stehen in begrenzter Anzahl vor dem ILA-Gelände (Diepensee) zur Verfügung. Für Anfragen ist eine ILA-Hotline ab 24. Mai (Tel.: 030/6091 7222) geschaltet. Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.ila-berlin.de ots Originaltext: Messe Berlin Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Messe Berlin, Messedamm 22, D-14055 Berlin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Wolfgang Rogall Tel.: (030) 3038 2218. Fax: (030) 3038 2287. E-Mail: rogall@messe-berlin.de Internet: www.messe-berlin.de ILA-Pressezentrum Tel.: (030) 6091 7261 Fax: (030) 6091 7266 BDLI, Geschäftsstelle Berlin, Friedrichstr. 152, D-10117 Berlin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Diana Winkler Tel.: (030) 2061 4014. Fax: (030) 2061 4016. E-Mail: winkler@bdli.de; Internet:www.bdli.de ILA-Pressezentrum Tel.: (030) 6091 7284 Fax: (030) 6091 7290 Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: