Messe Berlin GmbH

ILA2000 mit Rekordbeteiligung: Schon mehr als 280 Flugzeuge und Hubschrauber gemeldet
Weltweit größtes Angebot aller Luftfahrt-Messen

Berlin (ots) - ILA2000 Berlin-Brandenburg / Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 6. bis 12. Juni 2000, Flughafen Berlin-Schönefeld, Südgelände Die ILA2000 (Flughafen Berlin Schönefeld, 6. bis 12. Juni 2000) steuert einen neuen Rekord bei der Zahl der ausgestellten Fluggeräte an. Mit bislang mehr als 280 gemeldeten Flugzeugen und Hubschraubern präsentiert die ILA2000 das weltweit größte Angebot aller Aerospace-Messen. Gezeigt werden Fluggeräte aller Art und Kategorien, vom Hubschrauber bis zum Airliner, vom Kampfflugzeug bis zum Luftschiff oder dem größten je in Serie gebauten Transportflugzeug der Welt, der Antonov An-124. Einen besonderen Themenschwerpunkt der ILA2000 bilden wieder Verkehrs- und Transportflugzeuge. Mit dem Rückenwind beeindruckender Verkaufserfolge kommt Airbus zur ILA. Besonderes Interesse gilt dabei den neuen, noch in Entwicklung befindlichen Airbus-Modellen, dem "kleinen" A318, dem neuen Militärtransporter A400M, den neuen Langstreckenjets A340-500/600 und dem geplanten Mega-Airliner A3XX. Flugzeuge der bestehenden Produkt-Palette wird Airbus je nach Verfügbarkeit auf der ILA2000 zeigen. Fest angemeldet hat sich aber schon ein Publikumsliebling aus der Airbus-Familie, der Großtransporter Airbus A300-600ST Beluga, der das weltweit größte Ladevolumen aller Transportflugzeuge aufweist. Mit der Antonov An-70 präsentiert ein russisch/ukrainisches Konsortium in Berlin einen viermotorigen Transporter neuer Technologie. Die in Kooperation mit AirTruck geplante Weiterentwicklung der An-70 zur An-7X steht zusammen mit dem Airbus A400M im Wettbewerb für ein neues europäisches Transportflugzeug. Auch Boeing zielt mit der auf der ILA gezeigten C-17 Globemaster III auf diesen Markt. Für die Bedienung regionaler Passagierdienste präsentiert Fairchild Aerospace den neuen Dornier 328Jet und verweist zugleich auf die in Entwicklung befindliche 728-Regional-Jet-Familie. Mit der erstmals in Berlin gezeigten IL-114, einem neuen Turboprop für Regionaldienste, hat sich Tashkent Aircraft zur ILA2000 angemeldet. Erstmals auf einer Messe präsentiert die Deutsche Luftwaffe ihren neuen Mehrzweck-Transporter vom Typ Airbus A310MRT. Auch für Hubschrauber ist die ILA das Forum in Europa. Hersteller und Betreiber haben bis dato mehr als 50 Drehflügler zur ILA2000 gemeldet. Die beiden Marktführer, Bell Helicopter (USA) und Eurocopter, haben ihre Präsenz im Vergleich zur ILA'98 nochmals aufgestockt und präsentieren jeweils ihre gesamte Produktpalette. Erstmals auf der ILA vertreten ist MD Helicopter, ein in den USA neu formierter Hersteller, mit den heckro-torlosen Modellen MD600N und MD900. NH Industries, ein europäisches Gemeinschaftsunternehmen mit deutscher, französischer, italienischer und niederländischer Beteiligung, erwartet zur ILA die Unterzeichnung eines ersten Auftrages zur Produktion des neuen militärischen Mehrzweck-Hubschraubers NH90. Mit Kazan Helicopters, Rostvertol und voraussichtlich auch Kamov sind die drei führenden Hersteller von Hubschraubern aus der GUS auf der ILA vertreten. Auch im Bereich der Kampfflugzeuge gibt die ILA2000 einen einzigartigen Überblick über den Stand der Technik in Ost und West. Die neueste Technologie im Bau von Jagdflugzeugen verkörpert der Eurofighter EF 2000 "Typhoon", der auf der ILA am Boden und in der Luft präsentiert wird. Die US-Luftwaffe stellt mit der F-117 erstmals ein Fluggeräte mit sogenannter Tarnkappen-Technologie auf der ILA vor. Die Russian Air-craft Production demonstriert mit den Versionen "UB" und "SMT" gleich zwei neue Modelle der erfolgreichen MiG-29. Mit dem Technologieträger MiG 29 "Sniper" ist die rumänische S. C. Aerostar auf der ILA2000 vertreten. Die Deutsche Luftwaffe zeigt die Waffensysteme MiG-29, Panavia Tornado (in unterschiedlichen Versionen) und F-4F Phantom. Die Lockheed Martin F-16 wird auf der ILA in einer Reihe unterschiedlicher Versionen gezeigt, darunter in Farben der US Air Force sowie der Luftwaffen von Belgien, der Niederlande und der Türkei. Darüber hinaus sind die USA mit den Mustern Fairchild A-10 und F-15 E Strike Eagle in Schönefeld präsent. Mit besonderer Spannung wird die Teilnahme der Suchoy Su-30MK erwartet. Die schubvektor-gesteuerte Su-30MK gilt als das derzeit modernste russische Kampfflugzeug. Die ILA2000 ist der europäische Marktplatz für Geschäftsreiseflugzeuge aller Kategorien. Gemeldet sind bislang mehr als 20 Jets und Turboprops. So wird fast die gesamte Produktpalette der nordamerikanischen Hersteller Cessna, Bombardier und Raytheon in Berlin gezeigt. Erstmals auf der ILA vertreten ist der US-Hersteller Galaxy Aerospace. Zu den europäischen Ausstellern von Geschäftsflugzeugen zählen die französische Dassault Aviation, der Schweizer Hersteller Pilatus, der deutsche Extra Flugzeugbau und die italienischen Firmen Piaggio und Vulcan Air. Privat- und Sportflieger finden auf der ILA2000 ein umfassendes Angebot an Motorflugzeugen, UL-Flugzeugen und Motorseglern. Auch die Freunde von historischem Fluggerät kommen auf der ILA2000 - der ersten europäischen Aerospace-Messe im neuen Millenium - nicht zu kurz. Mehr als 30 historische Flugzeuge, darunter besondere Kostbarkeiten aus den Kindertagen der Fliegerei, erinnern an die stürmische Entwicklung der Luftfahrt. Zu den auf der ILA2000 gezeigten Raritäten zählen die Etrich Taube ebenso wie die Bücker Jungmeister, Me-109, Spitfire, Ju 52 oder die legendäre DC-4, den Berlinern in ihrer militärischen Version als "Rosinen-Bomber" noch gut in Erinnerung. Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.ila-berlin.de ots Originaltext: Messe Berlin Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Messe Berlin, Messedamm 22 Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Wolfgang Rogall D-14055 Berlin, Friedrichstr. 152, Tel.: (030) 3038 2218. Fax: (030) 3038 2287. E-Mail: rogall@messe-berlin.de Internet: www.messe-berlin.de BDLI, Geschäftsstelle Berlin D-10117 Berlin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Diana Winkler Tel.: (030) 2061 4014. Fax: (030) 2061 4016 E-Mail: winkler@bdli.de; Internet:www.bdli.de Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: