Messe Berlin GmbH

Aussteller aus 23 Staaten Afrikas auf dem Berliner Import Shop
Import Shop Berlin 2000 vom 29. März bis 2. April

    Berlin (ots) - Der Import Shop Berlin, der vom 29. März bis 2.
April auf dem Messegelände Berlin stattfindet, hat sich als jährliche
Verkaufsausstellung für Bekleidung, Heimtextilien, Lederwaren,
Geschenkartikel und Wohnaccessoires aus fünf Kontinenten bewährt.
Einzelhandelsunternehmen und der Fachhandel haben hier die
Möglichkeit, ihr Warensortiment selektiv und preisbewußt zu erweitern
und marktgerechte Produkte zu finden. Das Berliner Publikum nimmt
diese eindrucksvolle Offerte von Produkten in jedem Jahr zum Anlass
für einen "Shopping-Bummel auf fünf Kontinenten". Nach Angaben der
Privatbesucher wurden dafür 1999 durchschnittlich DM 256,--
ausgegeben.
    
    Import Shop Berlin:
    Schaufenster für Produkte aus Afrika
    
    Fast 100 Firmen und Handelsorganisationen aus  23 Staaten Afrikas
bieten in den Hallen 8.1, 9 und 10 auf dem Import Shop Berlin eine
Palette landestypischer Erzeugnisse an.
    
    Die Aussteller kommen aus Ägypten, Äthiopien, Benin, Botswana,
Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Ghana, Kamerun, Kenia, der Republik
Kongo, Madagaskar, Mali, Marokko, Namibia, Niger, Nigeria, Sambia,
Simbabwe, Südafrika, Tansania, Togo,  dem Tschad und Tunesien.
    
    Für sie ist diese Berliner Verkaufsausstellung eine wichtige
Plattform zur Warenpräsentation und Kontaktaufnahme. Das Angebot
umfasst traditionelle Produkte wie zum Beispiel Schmuck, Bekleidung
und Korbwaren. In diesem Jahr kommen Erzeugnisse zum Themenbereich
"Einrichten im afrikanischen Stil" hinzu.  Mit diesen Produktgruppen
wollen die afrikanischen Aussteller neue Käuferschichten ansprechen,
die sich besonders für "neue Ideen rund ums Wohnen" interessieren.
    
    "Einrichten im afrikanischen Stil" spiegelt die Produktvielfalt
des Import Shop Berlin wider. Aussteller aus Ghana zeigen Holz- und
Eisenmöbel, Stühle, Eßtische, Gartenstühle und Büromöbel. Aussteller
aus dem Senegal bieten Eisenstühle und Sofas, die mit Hand
    gewebten Stoffen bezogen sind, an. Beeindruckende Heimtextilien
wie Kissenbezüge, Tages- und Tischdecken, auch in traditionellen
"Ndebele-Mustern", Handtücher, Servietten und Sets legen Produzenten
aus Burkina Faso, Ghana, Mali, Namibia und Südafrika vor.
    
    Silberschmuck aus Äthiopien und Trommeln aus dem Senegal
    
    Nach vielen Jahren gibt es wieder einen Gemeinschaftsstand von
Herstellern aus Äthiopien auf dem Import Shop Berlin. Hier werden
Silberschmuck und Korbwaren angeboten.
    
    Berühmt sind die Djembé Trommeln aus dem Senegal. Wie die Trommeln
gebaut werden, können sich die Besucher des Import Shop Berlin in der
Halle 9 b am Stand 29 bei einem Trommelbauer aus dem Senegal
anssehen.
      
    Die Deutsch-Simbabwische Gesellschaft ist die erste
Länderorganisation Afrikas, die sich mit einem Stand am Berliner
Import Shop beteiligt. Die Gesellschaft will mit ihrer Beteiligung
für das afrikanische Land werben und wird auch Produkte aus Simbabwe
zum Verkauf anbieten.  
    
    Kunsthandwerk der Tonga
    
    Korbflechten hat in Sambia, speziell bei den Tongas im
Sambesi-Tal, eine alte Tradition. Es geht nicht nur um das Herstellen
von Gebrauchsgegenständen: Kunstvolle Muster sind hier ein Beweis für
das Geschick und den Fleiß der Flechterin. Unter diesem
Gesichtspunkten werden vor allem die Flechtarbeiten betrachtet, die
ein Mädchen als Aussteuer mit in die Ehe bringt. Vor gut zwanzig
Jahren hat eine kirchliche Organisation die Korbflechterei im
Sambesi-Tal als Gewerbe organisiert. Seitdem flechten 15 Gruppen von
Frauen in ihren Dörfern wunderschöne Korbschalen, die über ein Museum
vertrieben werden. Für die Tonga-Familien ist das Projekt eine große
Hilfe und das damit verdiente Geld oft die einzige Möglichkeit,
beispielsweise verheerende Dürreperioden zu überstehen.  Auf dem
Import Shop Berlin werden diese Korbschalen ebenso wie  Trommeln und
Holzhocker am Stand der Zambesi Trading (Halle 8.1 / Stand 52)
verkauft.
    
    Zambesi Trading zeigt auf seinem  Stand auf dem Import Shop Berlin
außerdem eine Ausstellung von Alltags-Kunsthandwerk der Tonga aus
Sambia und Simbabwe und informiert über das Leben und den Alltag der
Tonga im Sambesi-Tal. Eine Präsentation von Exponaten wie zum
Beispiel Getreidestampfer, Trommeln, Tonfiguren und Tontöpfe,
Getreidemörser, Korbwaren und Holzhocker vervollständigt diese
Ausstellung.      
    
    Mehr Aussteller aus Nordafrika
    
    Auf dem Import Shop Berlin 2000 werden die nordafrikanischen
Länder Ägypten, Marokko und Tunesien mit mehr Ausstellern als in den
Vorjahren vertreten sein. Auch hier liegt ein Schwerpunkt des
Angebots auf Möbeln, Teppichen und Kunsthandwerk. Partner des Import
Shop Berlin ist in diesem Jahr Marokko, das mit neuen und
traditionellen  Produkten auf dieser Berliner Verkaufsausstellung
ein Blickfang werden wird. In einem traditionellen marokkanischen
Festzelt können auch viele kulinarische Köstlichkeiten Marokkos
getestet werden.
    
    Besucher, die exotische Düfte suchen, finden diese am Stand eines
Parfüm-Ausstellers aus Ägypten.
    
ots Originaltext: Messe Berlin GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH
Peter Köppen
Tel.: 030/3038-2275
E-Mail: p.koeppen@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: