Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Einladung zum Pressegespräch

Bonn (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, nach drei aufeinander folgenden Dürrejahren steht Afghanistan am Rande einer humanitären Katastrophe. Eine soeben veröffentlichte UN-Untersuchung spricht von weit verbreitetem Hunger im Land, einer stark ansteigenden Zahl von Flüchtlingen und von Verzweiflungsverkäufen von Vieh. Fünf Millionen Menschen haben nicht genug zu essen und sind auf internationale Hilfe angewiesen. Gleichzeitig erschweren die regierenden Taleban zunehmend die Arbeit von internationalen Hilfsorganisationen, zuletzt mit der Anordnung, dass Ausländerinnen nicht mehr Auto fahren dürfen. Gerüchte sprechen von weiteren Auflagen. Die Deutsche Welthungerhilfe ist als eine von wenigen Hilfsorganisationen mit einer Reihe größerer Projekte noch in Afghanistan aktiv, u. a mit sieben Auslandsmitarbeitern. Wir möchten Sie gern in einem Pressegespräch über die aktuelle politische und humanitäre Situation in Afghanistan informieren. Als Gesprächspartner wird Ihnen der Landeskoordinator der Deutschen Welthungerhilfe in Afghanistan, Dr. Erhard Bauer, zur Verfügung stehen. Herr Bauer arbeitet seit 1996 in dem vorderasiatischen Land. Zu diesem Gespräch am: Dienstag, 19. Juni, 10 Uhr in der DSE, Tulpenfeld 5, Raum 19, 53113 Bonn möchten wir Sie herzlich einladen. Mit freundlichen Grüßen Uli Post Leiter der Pressestelle ots Originaltext: DEUTSCHE WELTHUNGERHILFE Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de DEUTSCHE WELTHUNGERHILFE Schirmherr: Bundespräsident Johannes Rau Herausgeber: Deutsche Welthungerhilfe - Adenauerallee 134 - 53113 Bonn Ansprechpartner: Ulrich Post, Simone Pott, Dr. Iris Schöninger (Tel.: 0228/22 88-117/132) Mobil: (0 172) 25 25 962 - Telefax: (02 28) 22 88-188 e-mail: presse@welthungerhilfe.de / Internet: www.welthungerhilfe.de Original-Content von: Deutsche Welthungerhilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: