BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Besuch des Saudischen Kronprinzen bei der deutschen Wirtschaft

    Berlin (ots) - Die deutsche Wirtschaft begrüßt die Anstrengungen
Saudi Arabiens zur Stärkung des Privatsektors. Das Königreich habe
bereits neue weitreichende Investitionsgesetze auf den Weg gebracht,
einen "Supreme Economic Council Committee" zur Koordination der
Wirtschaftspolitik im Jahr 1999 geschaffen und die Annährung an die
WTO erreicht. Dies seien wichtige Schritte hin zu einer
wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstruktur im Zeitalter der
Globalisierung, die von Kronprinz Abdallah persönlich vorgegeben
wurden.
    
    "Die deutsch-saudischen Wirtschaftsbeziehungen haben sich in den
letzten Jahren positiv entwickelt. Die Öffnungspolitik des
Königreichs erhält durch den Besuch von Kronprinz Abdallah
politischen und wirtschaftlichen Auftrieb", so die Co-Vorsitzenden
des Saudi-German Businessmen's Dialogue Khaled Juffali und Peter
Jungen. Dieser Besuch sei der höchstrangige der saudischen Führung in
den letzten 20 Jahren in Deutschland.
    
    Bis Anfang der 80er Jahre dominierten infrastrukturelle
Großprojekte die wirtschaftlichen Beziehungen mit Saudi Arabien.
Seither liegt der Schwerpunkt auf Lieferungen in den Bereichen
Maschinen und Fahrzeuge, elektrische Erzeugnisse, Nahrungsmittel,
Transportausrüstungen, Chemie und Pharma. Saudi Arabien zeigt großes
Interesse an deutschen Investitionen auf den Gebieten
Telekommunikation, Energieversorgung und -erzeugung, Eisenbahn und
Luftverkehr, Petrochemie sowie Bergbau. Deutsche Unternehmen haben im
abgelaufenen Jahr ihre Investitionen im Königreich auf ca. USD 300
Mio. mehr als verdoppelt. Das Handelsvolumen in 2000 betrug über USD
3,5 Mia.
    
    1986 wurde der "Saudi-German Businessmen's Dialogue" (BMD) als
eine Unterkommission der von den beiden Wirtschaftsministern
geleiteten deutsch-saudischen Gemischten Kommission gegründet. Der
BMD ist eine Plattform für Unternehmer beider Länder, auf der in
jüngster Zeit auch die Bereiche Tourismus und Finanzdienstleistungen
erörtert werden.
    
    
ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Presse und Information

Bundesverband der
Deutschen Industrie e.V.
Mitgliedsverband der UNICE

Postanschrift
11053 Berlin

Telekontakte
Tel.: (030) 2028-1566
Fax: (030) 2028-2566
Internet: http://www.bdi-online.de
E-Mail: M.Tuzina@bdi-online.de

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: