Bauer Media Group, TV Movie

Nur geringes Interesse an Gerichts-Shows im Fernsehen

Hamburg (ots) - 45 Prozent sprechen von kurzfristigem Trend Nur 27 Prozent der Deutschen freuen sich darauf, wenn Straftätern der TV-Prozess gemacht wird. Eine repräsentative Umfrage der Programmzeitschrift "TV Movie" ergab, dass neun Prozent "sehr großes", 18 Prozent "eher großes" Interesse an Justiz-Shows haben. 46 Prozent haben "eher wenig" Interesse daran, jeden vierten (25 Prozent) lassen sie völlig kalt. Gefragt, ob sich ihrer Ansicht nach TV-Gerichtssendungen dauerhaft in der Bundesrepublik durchsetzen, meinten 45 Prozent, dabei handele es sich um einen kurzfristigen Trend. 47 Prozent sind davon überzeugt, dass es sich um einen langfristigen Trend handelt. Im Auftrag der Zeitschrift hat das Institut Emnid 1003 soundsoviel TV-Zuschauer befragt. RTL startet am 3. September die Sendung "Das Jugendgericht". Pro Sendung werden laut "TV Movie" zwei "echte" Straftaten von 14- bis 21-Jährigen fürs Fernsehen aufbereitet, gespielt von Laiendarstellern. Über die Taten urteilt Dr. Ruth Herz, seit 25 Jahren Jugendrichterin am Kölner Amtsgericht. "Im Jugendbereich muss man mit viel Fingerspitzengefühl urteilen", sagte sie "TV Movie". Da zählten Fakten und Umfeld der Betroffenen. Im November bringt SAT.1 zusätzlich zu "Barbara Salesch" noch eine zweite Gerichtsshow. Etwas größer als an den Justiz-Shows wäre das Interesse der Zuschauer an TV-Übertragungen von "echten Prozessen". Bei 18 Prozent ist es "sehr" groß. Für die Formulierung "etwas" entschieden sich 29 Prozent, für "kaum" jeder vierte (25 Prozent), für "überhaupt nicht" 27 Prozent. Diese Meldung ist unter Quellenangabe TV MOVIE zur Veröffentlichung. ots Originaltext: "TV MOVIE" Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: Redaktion "TV MOVIE" Detlef Wost Tel. 040/3019-3574 Original-Content von: Bauer Media Group, TV Movie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bauer Media Group, TV Movie

Das könnte Sie auch interessieren: