Bauer Media Group, TV Movie

Johnny Depp: "In Amerika gibt es zuviel Gewalt"

Hamburg (ots) - Hollywood-Star Johnny Depp hat seinen Wohnsitz wegen seiner Tochter aus den USA nach Frankreich verlegt. "Ich glaube, dass meine Tochter in Europa behüteter aufwächst", sagt der 38-jährige Schauspieler in einem am Donnerstag vorab veröffentlichten Interview der Hamburger Programmzeitschrift "TV Movie". In den USA gebe es einfach "zu viel Gier, Gewalt und Zorn", betont der Frauenschwarm. Die Mutter seiner Tochter ist die Pop-Sängerin Vanessa Paradis, mit der Johnny Depp seit drei Jahren liiert ist. Die Beziehung mit Vanessa Paradis und die Geburt ihrer Tochter hätten ihn sehr verändert, sagt Johnny Depp weiter. "35 Jahre lang führte ich ein völlig anderes Leben, wandelte wie durch Nebel." Erst als er Vanessa kennen gelernt habe, "lichtete sich die Dunkelheit", betont der Schauspieler. "Als dann unsere Tochter geboren wurde, war ich ein anderer Mann. Ich fühle mich wie neugeboren." Um seine weitere Hollywood-Karriere macht sich Johnny Depp im Übrigen keine Sorgen. "Kohle ist für mich zweitrangig", sagt der 38-Jährige. "Ich möchte als Künstler gelten - vielleicht schaffe ich das mit 70." In seinem neuen Film "Blow" spielt Johnny Depp einen durchgeknallten Kokaindealer. An seiner Seite steht die deutsche Schauspielerin Franka Potente, die in dem Film ihr Hollywood-Debüt gibt. Der Star aus "Lola rennt" sei "ein bisschen verrückt", erklärt Johnny Depp, meint das jedoch sehr positiv: "Franka hat vor nichts Angst und viel Humor." "Blow" startet am 26. Juli in den deutschen Kinos. Diese Meldung ist unter Quellenangabe "TV Movie" zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: TV Movie Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: Redaktion "TV Movie" Jörg Ebach Tel.: 040 / 3019-3650 Original-Content von: Bauer Media Group, TV Movie, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: