NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR: Widerspruch gegen einstweilige Verfügung in Sachen "Focus"

Hamburg (ots) - Der NDR wird gegen eine vom Landgericht München I erlassene einstweilige Verfügung Widerspruch einlegen. Darin wird dem Fernsehmagazin "Panorama" untersagt zu verbreiten, dass gegen den "Focus"-Redakteur Josef Hufelschulte ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung laufe. NDR Sprecher Martin Gartzke: "'Panorama' hält den Gerichtsbeschluss für unberechtigt und wird dem Gericht die Gründe dafür darlegen." Der zuständige Staatsanwalt Hans-Joachim Lutz hat dem NDR am Mittwoch (30. Mai) mitgeteilt: "Aufgrund einer Strafanzeige des Privatdetektivs Werner Mauss ermitteln wir gegen Josef Hufelschulte wegen Erpressung. Eingeleitet wurde das Verfahren am 25. April 2007, die Ermittlungen dauern an." Erneut wies Gartzke darauf hin, dass von den zahlreichen Fragen, die "Panorama" bereits vor der Sendung am 5. April im Ersten Deutschen Fernsehen an "Focus" geschickt hatte, keine einzige beantwortet wurde. "Die Redaktion 'Panorama' hat, anders als es 'Focus' in einer Pressemitteilung nahelegt, bis heute keine Stellungnahme von Herrn Hufelschulte erhalten. Erst jetzt vor Gericht bestreitet er den Erpressungsvorwurf." Gegen eine weitere einstweiligen Verfügung in demselben Zusammenhang - sie bezog sich auf eine Gegendarstellung in dem Medienmagazin "Zapp" hatte der NDR ebenfalls Widerspruch eingelegt. Darüber wird am Freitag (1. Juni) vor dem Hamburger Landgericht verhandelt. 30. Mai 2007 Pressekontakt: NDR Norddeutscher Rundfunk NDR Presse und Information Telefon: 040 / 4156 - 2300 Fax: 040 / 4156 - 2199 Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: