NDR Norddeutscher Rundfunk

"Mädchen schlagen zu": Dokumentation begleitet junge Straftäterinnen und hinterfragt Ursachen
Sendetermin: Dienstag, 9. Juli, 23.00 Uhr, NDR Fernsehen

    Hamburg (ots) - Janin ist 18, verurteilt wegen Körperverletzung
und räuberischer Erpressung. Eva ist 19 und wegen beider Delikte
schon zum fünften Mal im Gefängnis; Bianca ist zu einem sozialen
Trainingskurs verurteilt.
    
    Neue Statistiken zeigen, dass die Kriminalitätsrate bei Mädchen
und jungen Frauen unter 18 Jahren in der Bundesrepublik deutlich
ansteigt. Immer häufiger geht es dabei um Körperverletzung und
versuchten Totschlag. Die kriminellen Karrieren beginnen oft schon
mit 12 oder 13 Jahren.
    
    Die Gewalt von Mädchen unterscheidet sich kaum noch von der ihrer
männlichen Altersgenossen. Doch viele der jungen Straftäterinnen sind
zugleich Opfer. Sie haben selbst als Kind Gewalt erfahren und
schlagen später zurück.
    
    Cathérine Menschner hat in ihrem Film "Mädchen schlagen zu", der
seine Premiere am 9. Juli, um 23.00 Uhr im NDR Fernsehen hat,
gewalttätige Mädchen in der Schule, auf der Straße und in der
Justizvollzugsanstalt Vechta aufgesucht. Sie hat Mädchenbanden
begleitet, sie mit der Kamera beobachtet. Die jungen Straftäterinnen
erzählen ihre oft dramatische Geschichte, wie sie gewalttätig wurden
und warum sie immer wieder zuschlagen.
    
    
ots Originaltext: NDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Iris Bents
NDR-Pressestelle
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
Tel. 040/4156-2304
Fax 040/4156-2199
i.bents@ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: