NDR Norddeutscher Rundfunk

Drehbeginn für neuen NDR-"Tatort"
Rätsel um den "Schwarzen Skorpion"

    Hamburg (ots) - Der letzte Fall führte sie ins Kloster, jetzt müssen sich Stoever (Manfred Krug) und Brockmöller (Charles Brauer) auf die Welt der Wissenschaft einlassen. "Der schwarze Skorpion" heißt der neue NDR-"Tatort", den die Studio Hamburg Produktion für Film und Fernsehen GmbH bis zum 31. Mai in Hamburg und Umgebung realisiert. Geschrieben wurde der Krimi von Felix Huby, Helmut Förnbacher inszeniert ihn. Und darum gehts:

    Eines Morgens wird der renommierte Wissenschaftler Professor
Arthur Sterndorff in seinem Forschungslabor tot aufgefunden. Zunächst
deutet alles auf einen Arbeitsunfall hin, denn der Professor
experimentierte mit Skorpiongift, gegen das er selbst hoch allergisch
war. Die Kommissare Stoever und Brockmöller ermitteln mit der
Hoffnung, dass der Fall bald abgeschlossen sein könnte. Doch dann
stellt sich heraus, dass Sterndorff nicht von einem seiner eigenen
Skorpione gestochen wurde, sondern von einem besonders giftigen
Exemplar, das es nur einmal im Spinnenhaus des Zoos gibt. Justus
Brandt, der dortige Tierpfleger, kümmert sich auch um die Skorpione
des Professors... Hat er etwas mit dem Tod des Wissenschaftlers zu
tun?
    
    Stoever und Brockmöller finden heraus, dass die Forschungen des
Professors hochbrisant waren, da er mit Hilfe des Skorpiongiftes eine
Rezeptur entwickelt hatte, die möglicherweise die Hautalterung
stoppen kann. Jetzt ist der Kreis der Verdächtigen groß, denn viele
hatten Interesse an der "Superformel", die der Professor auch
gegenüber seinen engsten Mitarbeitern an der Universität, Dr.
Natascha Severin und Dr. Karl Becker, unter Verschluss hielt.  Der
Kampf um die Formel, die in einer Passwort-gesicherten Datei in
Sterndorffs Computer verborgen ist, beginnt: Karl Becker bricht
nachts in Sterndorffs Labor ein, um das Passwort zu knacken. Als die
Kommissare ihn verhaften, behauptet er, die Formel für eine
wissenschaftlich-medizinische Nutzung retten zu wollen; einen Zweck,
den seine ehrgeizige Kollegin Natascha Severin nicht wirklich
nachvollziehen kann. Sie tut alles, um aus der Formel Geld zu machen
- gemeinsam mit Pharmahersteller Frederic Lohner, der ihr für die
Beschaffung der Formel eine glänzende Zukunft in seinem Konzern in
Aussicht stellt.
    
    Stoever und Brockmöller haben alle Hände voll zu tun, um die
Vertuschungsaktionen der Beteiligten zu durchschauen - und auch über
den ermordeten Professor erfahren sie durch seine geschiedene Frau
und den gemeinsamen Sohn, dass er nicht nur für die heilige
Wissenschaft gearbeitet hat. Als ein zweiter Mord geschieht, wissen
die Kommissare, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt. Sie erfahren,
dass Natascha die Formel hat...
    
    Neben Manfred Krug (Stoever) und Charles Brauer (Brockmöller)
spielen Kurt Hart (Stefan Struve), Stefan Gubser (Arthur Sterndorff),
Christiane Zeiske (Frau Sterndorff), Oliver Bröcker (Sterndorffs
Sohn), Gundi Ellert (D. Kalmbach), Ulrich Bähnk (Karl Becker), Andrea
Sawatzki (Natascha Severin), Karl Knaup (Prof. Riegiebel), Sven Eric
Bechtholf (Frederic Lohner), Gottfried Vollmer (Justus Brandt) und
andere.
    
    Produzent ist Richard Schöps, Producerin: Kerstin Ramcke,
Produktionsleitung: Rolf F. Freisler, Aufnahmeleiter: Bernhard
Liedtke, Kamera: Hartwig Strobel, Redaktion: Doris J. Heinze.
    
ots Originaltext: NDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Pressetermine stimmen Sie bitte ab mit Ingrid Meyer-Bosse von der
Pressestelle Studio Hamburg (Tel. 040/6688-2240) oder Iris Bents,
NDR-Pressestelle (Tel. 040/4156-2300). Zu einem Fototermin werden wir
noch gesondert einladen.

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: