Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Fleischlos glücklich - So steigen Sie um
63 Prozent der Frauen haben bei Fleischverzicht Angst vor Nährstoffmangel

Hamburg (ots) - Für 2,4 Millionen Bundesbürger ist die BSE-Krise laut einer Forsa-Umfrage Grund genug, auf Fleisch zu verzichten. Eine Repräsentativ-Umfrage, mit der die Zeitschrift FÜR SIE das Hamburger GEWIS-Institut beauftragt hatte, hat jedoch ergeben, dass viele Frauen noch Bedenken haben, ob ein Verzicht auf Fleisch auch der richtige Weg ist. So hätten 63 Prozent der 1021 der von den Meinungsforschern angesprochenen Frauen Angst vor einem Nährstoffmangel und fehlender Power als Folge einer rein pflanzlichen Ernährung. Dazu erklärte der Ernährungswissenschaftler Professor Claus Leitzmann, Vollkorn, Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse seien ein adäquater Ersatz für Fleisch. Zwar ist tierisches Eiweiß besser vom Körper verwertbar als pflanzliches. "Aber eine optimale Kombination pflanzlicher Eiweiße ist genauso gut", versichert die Ernährungsberaterin Sabine Buschmann. Wer außerdem weiterhin Eier und Milchprodukte verzehre, hat nach Angaben von Professor Leitzmann "ausschließlich Vorteile". Das gelte auch für Lacto-Vegetarier, die auf Eier verzichteten, nicht aber auf Milch. Erst recht unbedenklich sei es, wenn Fisch auf dem Speiseplan steht. Fast jede zweite Befragte (43 Prozent) befürchtet bei einer Umstellung einen Riesenaufwand bei Einkauf und Zubereitung sowie jede Menge Extrakosten. Dazu erklären die Experten, wer mit unkomplizierten Gerichten wie Gemüsepfanne mit Vollkornreis oder Nudeln mit Tomaten-Linsen-Soße starte, werde schnell feststellen, wie einfach die Umstellung gelinge. Mit vegetarischen Spezialprodukten aus Naturkostläden und Reformhäusern könne man seinen Speiseplan später erweitern und aufpeppen. Teurer seien Naturkostprodukte in der Regel schon. Thomas Schönberger vom Vegetarier-Bund gibt in FÜR SIE aber zu bedenken, dass man durch das Weglassen von Fleisch auch Geld spart. "Billiges Fleisch" sei im übrigen durch die BSE-Krise diskreditiert. Fast jede dritte Frau (29 Prozent) befürchtet, dass kulinarisch lausige Zeiten anbrechen, wenn es kein Fleisch mehr gibt. "Fleischessern fehlt oft die Fantasie in Sachen Pflanzenkost", meint Schönberger. Wer die Devise Vollwert- statt Fertigkost beherzige, brauche auch nicht mit knurrendem Magen herumzulaufen. Vollwertkost müsse allerdings besonders stark gekaut werden, erklärt Ernährungsexpertin Helga Danner. Das Sättigungsgefühl werde dadurch wahrgenommen, bevor der Magen überladen sei, "und es hält länger an". Diese Meldung ist unter Quellenangabe FÜR SIE zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: FÜR SIE Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Media Consulting Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: