Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Zerrüttete Beziehungen müssen nicht zur Trennung führen

Hamburg (ots) - Über 65 Prozent aller Partnerschaften in Deutschland sind nach einem Bericht der Hamburger Frauenzeitschrift FÜR SIE zerrüttet. Trotzdem kann die Beziehung nach Ansicht des Hamburger Paartherapeuten Michael Cöllen in vielen Fällen noch Sinn machen und gerettet werden. Cöllen ist sich sicher, dass 70 Prozent aller Trennungen verhindert werden können, wenn "das Paar zu einer tiefgreifenden Problemanalyse bereit ist". Beziehungen gingen oftmals nicht an der Häufigkeit von Streitereien kaputt, sondern an der Unfähigkeit der beteiligten Partner, die Wurzeln ihrer Konflikte zu untersuchen und dadurch die Probleme zu lösen, sagt Michael Cöllen in der FÜR SIE". Viele Trennungen erfolgen nach Cöllens Ansicht einfach zu leichtfertig. Dabei würden die psychischen und physischen Trennungsfolgen oftmals unterschätzt. Durch den Abbruch der Beziehung drohe ein Identitätsverlust, weil das jahrelang gewachsene "Wir" zerbreche. Selbst das Immunsystem des Körpers leide darunter. Häufig werden Partner nach der Trennung krank. Dem Paartherapeuten geht es nicht um eine Rettung der Beziehung um jeden Preis. Doch bevor Paare ihre Beziehung endgültig für gescheitert erklären, sollten sie sich gemeinsam mit den Knackpunkten in ihrer Partnerschaft auseinander setzen, meint Cöllen. Erst dann sei eine fundierte Entscheidung über einen Abbruch oder eine Fortsetzung der Partnerschaft möglich. Ein Zusammenbleiben lohnt sich nach dem Bericht der FÜR SIE" auf jeden Fall, wenn beide Partner es wollen und bereit sind, konstruktiv und selbstkritisch einen Neuanfang zu versuchen. Wenn beide ihre eigenen Fehler einsehen können und es bei den Streits ohnehin nur um Missverständnisse oder Alltagsdinge geht, haben die Paare eine gute Chance, die Beziehung zu retten. Denn zu Beginn der Beziehung waren sie schließlich in der Regel glücklich und jeder Beteiligte hat den anderen so genommen, wie er oder sie ist. Und natürlich sollten Paare alles dafür tun, die Beziehung zu retten, wenn Kinder da sind und ein Zusammenbleiben für die Kleinen einfach besser ist. Doch eine Trennung kann tatsächlich die einzige Lösung sein, wenn einer der Beteiligten die Beziehung schon aufgegeben hat, oder wenn der Mann wiederholt gegen die Frau oder die Kinder Gewalt ausübt. Außerdem sollte nach demFÜR SIE-Bericht eine Beziehung abgebrochen werden, wenn die Zerrüttung schon zu Depressionen, Sucht oder anderen Krankheiten geführt hat. Und schließlich haben Beziehungen in der Regel auch dann keine Chance mehr, wenn einer der Beteiligten immer wieder fremdgeht oder den Partner immer wieder anlügt. All das muss aber genau analysiert werden - und Paartherapeuten könne dabei eine große Hilfe sein. Diese Meldung ist unter Quellenangabe FÜR SIE zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: FÜR SIE Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Media Consulting Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: